Das führende Nachrichtenportal für den Lebensmittel- und Futtermittelrohstoffmarkt
Tagesaktuell, Unabhängig und direkt am Markt
Ölsaaten
28.10.2021

Senfsaat: Preisprognose für Kanada erneut angehoben

OTTAWA. Agriculture and Agri-Food Canada hat diese Woche noch einmal seine Prognosen für die laufende Saison 2021/2022 aktualisiert. Nach der massiven Kürzung der Ernteschätzung blieben diese Daten vorerst unverändert, allerdings wurden die Preiserwartungen um weitere 10% erhöht.
Ölsaaten
27.10.2021

Blaumohn: Ernte 2021 offiziell nach unten korrigiert

CHRUDIM. Das tschechische Statistikamt (Czech Statistical Office) hat vor kurzem die aktualisierten Daten für die Mohnernte 2021 veröffentlicht. Diese liegen deutlich hinter den überaus optimistischen Schätzungen im vergangenen Juli.
Trockenfrüchte
27.10.2021

Getrocknete Cranberries: Leichte Produktionssteigerungen erwartet

MADISON/OTTAWA. Nach dem feuchtwarmen Wetter im Sommer war es bei den nordamerikanischen Ernten vermehrt zu Schimmelbefall gekommen. Dadurch ist das Volumen geringer als erwartet, liegt aber dennoch über dem des Vorjahres.
Ölsaaten
27.10.2021

Ölsaaten: Importländer senken Zölle für Pflanzenöle

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag mit Einschätzungen des Handels. Sojabohnen und Sonnenblumenkerne rudern zurück, Raps hält dagegen. Importländer senken Importzölle für Pflanzenöle, um den Preisanstieg bei Lebensmitteln zu bremsen.
Getreide
27.10.2021

Getreide: Handel erwartet 2 Mio. mt höheres EU-Exportvolumen

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag mit Einschätzungen des Handels. Gerüchte über hohe Weizenkäufe Chinas in Frankreich. Ägypten startet neuen Tender. Havarie am Rhein. Roggen steigt. Revision Frankreichs Maisernte wahrscheinlich.
Trockenfrüchte
27.10.2021

Datteln: Russland ist nicht leicht zugänglich

BUSCHEHR. Die jährliche Dattelproduktion in der iranischen Provinz Buschehr beläuft sich auf 126.000 mt. Obwohl die Ernte in vollem Gange ist, machen sich die Erzeuger Sorgen um die Verkaufszahlen. Russland ist ein besonders attraktives Zielland für Datteln, und die Lieferanten sind bestrebt, den Absatz hier zu steigern, was nicht so einfach ist.
Nüsse
27.10.2021

Mandeln: Niedrigere Angebote sollen Käufer locken

MADRID/SACRAMENTO. Der in der vergangenen Woche begonnene Abwärtstrend hält weiter an. Im europäischen Spotmarkt sind US-Mandeln noch einmal deutlich günstiger geworden. Derweil haben Spaniens Mandelexporte im ersten Monat der neuen Saison im Jahresvergleich merklich zugelegt.
Trockenfrüchte
26.10.2021

Getrocknete Feigen: Exportpreise werden steigen

AYDIN. Durch die höheren Rohwarenpreise sowie die trotz der Abwertung der türkischen Lira gestiegenen Produktionskosten sollten auch die Exportpreise zeitnah nach oben klettern. Türkische Händler rechnen damit, dass das bereits nächste Woche der Fall sein wird.
Öle
26.10.2021

Ölsaaten: Exportstau in Russland

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag mit Einschätzungen des Handels. Sojabohnen spüren Gegenwind aus Brasilien, aber Unterstützung aus Argentinien. Sonnenblumenkerne legen erneut zu, obwohl Russlands Pflanzenölexporte zuletzt zurückfielen.
Gewürze
26.10.2021

Safran: Produktion bricht um 35% ein

MASCHHAD. In der iranischen Provinz Razavi-Chorasan wird die Safranproduktion in diesem Jahr um bis zu 35% zurückgehen. Auf den Iran entfallen 92% der Weltproduktion, von denen 70% in Razavi-Chorasan angebaut werden. Die Ernte von hochwertigem Safran ist eine Herausforderung.
Getreide
26.10.2021

Getreide: Mahlweizennachfrage fokussiert auf das vierte Quartal

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag mit Einschätzungen des Handels. Der Kassamarkt legt leicht festere Weizenkurse vor, dagegen tendiert Mais schwächer. Der Exportmarkt für Weizen rudert weiter zurück. Russland hebt Exportsteuern erneut an. EU-Maisimporte dürften sinken.
Trockenfrüchte
26.10.2021

Sultaninen: Hoffen Käufer vergebens auf sinkende Preise?

MANISA. Käufer hoffen aufgrund der erneut deutlich schwächeren türkischen Lira auf sinkende Sultaninenpreise. Marktteilnehmer widersprechen jedoch und sehen sogar einen kurzfristigen Preisanstieg nahen. Die Exporte befinden auf einem ähnlichen Niveau wie im Vorjahr.
Trockenfrüchte
26.10.2021

Getrocknete Aprikosen: Angebote nur auf Tagesbasis

MALATYA. Da die Rohwarenpreise weiter steigen und die Situation auf dem türkischen Trockenaprikosenmarkt ausgesprochen unbeständig ist, geben die Händler ihre Angebote zurzeit auf Tagesbasis und vorbehaltlich Gegenbestätigung ab. Das könnte noch eine Weile so bleiben.
Trockenfrüchte
25.10.2021

Getrocknete Berberitzen: Hohe Nachfrage treibt Exportpreise nach oben

TEHERAN. Eine deutliche höhere Exportnachfrage als noch im Vorjahr und die gute Qualität der verfügbaren Ware lässt die Preise für getrocknete Pofaki-Berberitzen deutlich steigen. Bei den Anari-Berberitzen bleibt der Anstieg auf einem moderaten Niveau.
Nüsse
25.10.2021

Haselnüsse: Exporteure in Schwierigkeiten

ORDU. Die türkische Lira ist auf ein neues Rekordtief gegenüber dem Euro und dem US-Dollar gefallen, nachdem Präsident Erdogan am Samstag die Ausweisung von zehn Botschaftern beschlossen hatte. Händler betonen allerdings, dass die Situation im Haselnussmarkt nicht ganz so einfach ist, wie es sich die Käufer in Europa wünschen.
Ölsaaten
25.10.2021

Kürbiskerne: Preise für GWS-Kerne steigen deutlich

PEKING. Nachdem der GWS-Markt zunächst von den Preissteigerungen, die der Shine-Skin-Markt erlebt hatte, verschont geblieben war, haben die Preise nun merklich angezogen. Die Qualität der Ware spielt dabei eine entscheidende Rolle.
Nüsse
25.10.2021

Walnüsse: Produktionsschätzungen 2021/22 veröffentlicht

PEKING/SACRAMENTO. Das USDA und der INC haben die aktuellen Produktionsschätzungen für die Walnusssaison 2021/22 veröffentlicht. Je nach Ursprung kommt es hier zu Rückgängen, ein wichtiges Produktionsland glänzt aber auch mit deutlichen Steigerungen.
AUDITOR-Ausgaben
22.10.2021

Der AUDITOR Ausgabe 41/2021

Laden Sie sich die aktuelle Wochenausgabe des AUDITOR herunter, die mit objektiven Marktberichten, zuverlässigen Preischarts und Preisindikationen sowie den aktuellsten Marktstatistiken alles bietet, was Sie für einen erfolgreichen Handel benötigen.
Getreide
21.10.2021

Getreide: Kiews Regierung setzt Exportquote hoch

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag mit Einschätzungen des Handels. Lebhafte Weizennachfrage treibt weiter die Kurse. Nun hat Kiew die Exportquote für Weizen hochgesetzt. Auch Australiens höheres Exportangebot setzt neue Marktimpulse.
Ölsaaten
21.10.2021

Blaumohn: Erzeuger halten Rohware zurück

CHRUDIM. Nach den Problemen zu Saisonbeginn ist auf dem Blaumohnmarkt vorerst Normalität eingekehrt. Die von den Käufern erhofften Preissenkungen sind allerdings nicht eingetreten, da viele Farmer ihre Rohware noch zurückhalten.
Gewürze
21.10.2021

Gewürze aktuell: Regenfälle verzögern Korianderlieferungen

GUJARAT. Wöchentliches Monitoring mit aktuellen Marktinformationen aus Indien zu Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma, Chilischoten, Kardamom und Pfeffer sowie einer Preisliste mit über 70 Preisen zu Produkten und Rohstoffen.
Ölsaaten
20.10.2021

Sonnenblumenkerne: EU-Länder beziehen reichlich Ware aus Moldawien

CHISINAU/SOFIA. Getrieben von den allgemein steigenden Preisen in den Ölsaatenmärkten legen die Preise für osteuropäische Sonnenblumenkerne stetig zu. Händler aus Moldawien berichten trotz der hohen Preise von anhaltend hoher Nachfrage für Bakery-Kerne, nach der letzten Saison war der Markt ausgezehrt.
Öle
20.10.2021

Ölsaaten: Rekordpreisniveau!

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag mit Einschätzungen des Handels. Die Preise für Raps und Canola steigen auf Rekordniveau. Sonnenblumenkerne folgen dem Trend. Sojaeinkäufe bahnen sich an.
Ölsaaten
20.10.2021

Sesam: Regen schürt Sorge um Qualitätsverluste

NEU-DELHI. Indische Exporteure decken sich für die Erfüllung der Sesamlieferungen nach Südkorea ein, das stützt die Preise im Ursprung. Gleichzeitig sorgen Regenfälle nun auch in anderen Anbauregionen für sorgenvolle Blicke auf die Qualität der Ernte. Derweil hat Deutschland seine Sesamimporte aus Indien der Saison 2020/2021 mehr als halbiert.
Getreide
20.10.2021

Getreide: Importeure akzeptieren hohes Preisniveau nicht mehr

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag mit Einschätzungen des Handels. Exportmarkt verlangsamt sich. Mit neuen Zahlen aus Russland, Ukraine und der EU-27. Neue Maisernten sorgen für etwas Druck an den Märkten.
Nüsse
20.10.2021

Pekannüsse: US-Lieferungen deutlich gestiegen

ATLANTA. Wie der American Pecan Council in seinem Jahresabschlussbericht schreibt, können sich sowohl die Erzeuger als auch die Exporteure mit der abgeschlossenen Pekannuss-Saison 2020/21 zufrieden zeigen. Dazu hat China maßgeblich beigetragen.
Nüsse
20.10.2021

Mandeln: Ertragsrückgänge sind erkennbar

SACRAMENTO/MADRID. Marktteilnehmer sind vorsichtig mit Kontraktabschlüssen, da sich bei der US-Mandelernte wie erwartet deutlich geringere Hektarerträge abzeichnen. Noch sorgen verschiedene Faktoren allerdings dafür, dass auch die Nachfrage zurückhaltend ist. Das zeigt sich auch bei den Preisentwicklungen im europäischen Spotmarkt.
Ölsaaten
19.10.2021

Ölsaaten: Massive Unterstützung vom Öl und Senkung von Importzöllen

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag mit Einschätzungen des Handels. Indien senkt Einfuhrzölle. Brasiliens Sojaaussaat erfolgt rekordschnell. Sonnenblumenkerne ziehen weiter hoch. Ölmühlen beklagen schlechte Margen.
Trockenfrüchte
19.10.2021

Rosinen: Produktionsrückgang von bis zu 30% befürchtet

KHONDAB. In der Provinz Markazi sind die Erzeuger derzeit damit beschäftigt, Trauben zu Rosinen zu verarbeiten. Dürre und Frost haben der diesjährigen Produktion allerdings einen Strich durch die Rechnung gemacht.
Getreide
19.10.2021

Buchweizen: Farmer zögern Rohwarenverkäufe hinaus

PEKING/KIEW. Der Großteil der Buchweizenfläche wurde in der Ukraine bereits abgeerntet, wobei ein Durchschnittsertrag von 1,31 mt/ha erzielt werden konnte. In China zögern einige Farmer mit dem Verkauf der Rohware, weshalb sich die Preise aktuell festigen. Derweil hat Deutschland seine Buchweizenimporte in der vergangenen Saison um 50% gesteigert.
Trockenfrüchte
19.10.2021

Getrocknete Feigen: China ist das wichtigste Exportziel

TEHERAN. China ist mit Abstand das wichtigste Exportziel für iranische Trockenfeigen. Händler geben an, dass bis zu 90 % der verschifften Mengen für Ostasien bestimmt sind. Die mögliche Rückkehr zum Atomabkommen und die Hoffnung auf eine Aufhebung der US-Sanktionen gegen den Iran haben sich ebenfalls auf die Preise ausgewirkt.
Getreide
19.10.2021

Getreide: Exportmarkt geht zurück

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag mit Einschätzungen des Handels. Weizen gibt an Frankreichs Kassamarkt nach. Der ukrainische Maismarkt gerät unter Druck. China rudert beim Import mächtig zurück. Importeure kämpfen mit gestiegenen Frachtkosten, Verarbeiter mit hohen Energiekosten.
Trockenfrüchte
19.10.2021

Getrocknete Aprikosen: Exporteure zögern bei Angeboten

MALATYA. Extrem instabile Preise auf dem Aprikosenmarkt sowie anhaltende Wechselkursschwankungen sorgen dafür, dass türkische Exporteure ihre Preise aktuell auf Tagesbasis angeben. Trotz der hohen Preise ist die Exportnachfrage ungebrochen.
Getreide
19.10.2021

Hirse: USDA korrigiert weltweite Ernteprognose

PEKING/KIEW. Das US-Department of Agriculture hat seine Schätzung für die weltweite Hirseproduktion in der Saison 2021/2022 um 4% reduziert. Chinas Ernte ist inzwischen im Markt verfügbar und in der Ukraine ist der Ernteprozess fast abgeschlossen.
Trockenfrüchte
19.10.2021

Getrocknete Feigen: Rohware der neuen Ernte wird knapp

AYDIN. Durch die gute Nachfrage und hohe Rohwarenpreise haben viele türkische Farmer bereits einen Großteil ihrer neuen Ernte verkauft. Die verfügbare Ware in Exportqualität wird deshalb knapp.
Trockenfrüchte
19.10.2021

Sultaninen: Offizielle Schätzungen fehlen noch immer

MANISA. Der erwartete Anstieg der Bio-Preise blieb im türkischen Sultaninenmarkt bislang aus. Vergangene Woche verzeichnete der Markt aufgrund der Anuga deutliche geringere Handelsaktivitäten als im Vorjahr. Und auf die Bekanntgabe eines offiziellen Produktionsergebnisses wartet der Markt noch immer.
Trockenfrüchte
18.10.2021

Getrocknete Pflaumen: Kaum noch chilenische Ware

SANTIAGO. Die Befürchtungen der Käufer sind eingetroffen und die Preise für Trockenpflaumen, sowohl aus Chile als auch aus den USA, sind weiter gestiegen. Grund dafür sind die Aussicht auf schwache Ernten und die bereits jetzt herrschende Warenknappheit.
Ölsaaten
18.10.2021

Leinsaat: Die Verkäufer haben das Heft in der Hand

NUR-SULTAN/OTTAWA. Egal, wohin man schaut: Die Preise im internationalen Leinsaatmarkt sind hoch und behalten diesen Aufwärtstrend vorerst bei. Kasachische Farmer zehren von den im letzten Jahr erwirtschafteten Gewinnen und der dadurch gewonnen Möglichkeit, ihre Ware einzulagern, bis die Preise ihren Vorstellungen entsprechen.
Nüsse
18.10.2021

Haselnüsse: Die Lira steht im Mittelpunkt

ORDU. Der türkische Haselnussmarkt wurde erneut ins Chaos gestürzt, nachdem die Lira kürzlich auf neue Tiefststände gegenüber dem Euro und dem US-Dollar gefallen war. Es ist zu befürchten, dass trotz der hohen Inflation weitere Zinssenkungen folgen werden, möglicherweise sogar noch in dieser Woche, da die nächste Sitzung der Zentralbank am Donnerstag stattfindet.
Nüsse
18.10.2021

Cashews: Importe normalisieren sich

HANOI. Nachdem die kambodschanischen Exporte nach Vietnam den Marktteilnehmern zu Beginn des Jahres große Rätsel aufgegeben hatten, haben sich die Zahlen nun wieder normalisiert. Ein anderes Land hat seine Rolle als Hauptlieferant zurückerobert.
Ölsaaten
18.10.2021

Kürbiskerne: Spekulationsgeschäfte nehmen wieder Fahrt auf

PEKING. Vergangene Woche hatten Spekulanten eine Verschnaufpause bei der Warenakquirierung eingelegt. Diese dauerte allerdings deutlich kürzer als Marktteilnehmer angenommen hatten. Das wirkt sich auch auf die Exportpreise aus.
Nüsse
18.10.2021

Pistazien: Fehlende Nachfrage lässt Preise sinken

KERMAN/SACRAMENTO. Im Süden der iranischen Provinz Kerman ist die Pistazienernte für dieses Jah abgeschlossen. Die Region biete gute Voraussetzungen, um den Pistazienanbau dort weiter auszubauen. Derweil starte die US-Saison 2021/2022 mit einem Knall, die Exporte sind im Jahresvergleich explosionsartig gestiegen.
AUDITOR-Ausgaben
15.10.2021

Der AUDITOR Ausgabe 40/2021

Laden Sie sich die aktuelle Wochenausgabe des AUDITOR herunter, die mit objektiven Marktberichten, zuverlässigen Preischarts und Preisindikationen sowie den aktuellsten Marktstatistiken alles bietet, was Sie für einen erfolgreichen Handel benötigen.
Unternehmensnachrichten
15.10.2021

Branchen-Kurznotizen: Geht es „zu viel“ Zucker an den Kragen?

FRANKFURT. Informationen aus Backbranche und Fachhandel. Der Lebensmittelhandel-Umsatz legte deutlich zu. EG Group kauft zweitgrößte Bäckerei. Aryzta kündigte Rückzug aus brasilianischem Geschäft an. Castellmühle eingeweiht. Verbraucher wollen weniger Zucker in Lebensmitteln.
Gewürze
15.10.2021

Gewürze aktuell: Diwali-Fest sorgt für hohe Inlandsnachfrage

GUJARAT. Wöchentliches Monitoring mit aktuellen Marktinformationen aus Indien zu Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma, Chilischoten, Kardamom und Pfeffer sowie einer Preisliste mit über 70 Preisen zu Produkten und Rohstoffen.
Ölsaaten
14.10.2021

Ölsaaten: Palmöl übersteigt die Marke von 5.000 MYR/mt

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag mit Einschätzungen des Handels. China bremst Sojabohnenimporte. Raps, Canola und besonders Sonnenblumenkerne legen dagegen wieder zu. Palmöl kratzt neue Rekordstände.
Sonstige Themen
14.10.2021

Erzeugerpreise im Jahresvergleich merklich gestiegen

WIESBADEN. Wie die aktuellen Daten des Statistischen Bundesamtes zeigen, lagen die Erzeugerpreise landwirtschaftlicher Produkte im August 2021 um 13,3% höher als im August 2020. Daran sind nicht zuletzt die gestiegenen Getreidepreise schuld.
Nüsse
14.10.2021

Mandeln: US-Produktion noch leicht über Vorjahr

SACRAMENTO. US-Schälbetriebe kämpfen mit kleinen Nüssen, dennoch liegt das bisherige Produktionsergebnis 2% über dem Vorjahr. Nach einem exportstarken August ging das Ausfuhrvolumen im September 2021 deutlich zurück.