Marktnachrichten zu Getreide und Getreideerzeugnissen mit aktuellen Preistrends
Getreide
29.02.2024

Getreide: Markt zwischen den Ernten

CHICAGO/PARIS. Russlands Preisrückgang zieht weitere Kreise. Weizenexportverladungen Frankreichs haben sich belebt. EU-Weizenproduktion 2024/25 niedriger bewertet. Gesunkene Maispreise stimulieren Kaufinteresse Chinas. Mit EU-Import- und Exportdaten. Preisaktualisierung!
Getreide
28.02.2024

Buchweizen: Importe stabilisieren Marktpreise

DALIAN. Trotz steigender Exportnachfrage bleiben die Preise im chinesischen Buchweizenmarkt stabil. Deutschlands Importe aus China legten im vergangenen Jahr um 44% zu.
Getreide
28.02.2024

Hirse: Deutschland reduziert Hirseimporte

DALIAN. Nach den Feiertagen verkaufen chinesische Bauern ihre Hirsebestände nur zögerlich. Das wirkt sich auf die Preise aus. Derweil waren Deutschlands Importe aus China im vergangenen Jahr um 20% gesunken.
Getreide
27.02.2024

Getreide: Abverkauf um Lagerraum zu schaffen

CHICAGO/PARIS. Hohe unverkaufte Lagerbestände im Schwarzmeerraum und auch in einigen EU-Ländern sorgen für Preisdruck am Markt. Polnische Landwirte machen dabei Druck gegen ukrainische Importe. Die Transitregelung gerät aus der Kontrolle. Mit neuer EU-Prognose für Weizen.
Getreide
22.02.2024

Getreide: Russland Exportdruck fegt Preise wieder abwärts

CHICAGO/PARIS. Viele Länder kehren zu höheren Lagerbeständen zurück, weil die Preise stark gefallen sind. Russland sitzt auf hohen Beständen, was vorerst zu weiterem Preisrückgang führen soll. Chinas Konjunktur schwächelt, was die Exportprognosen dämpft. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Getreide
20.02.2024

Getreide: Heftige Preiskorrekturen erschüttern den Markt

CHICAGO/PARIS. Die Getreidepreise fallen aufgrund mangelnder Nachfrage und guter Bevorratung. Russland muss über den Preis verkaufen, um Lagerraum für neue Ernte zu haben. Mais zeigt große Schwäche. Indonesien will aber wegen knapper Versorgung große Mengen kaufen.
Getreide
15.02.2024

Getreide: Gerüchte über deutlich höhere Exportquote Russlands

CHICAGO/PARIS. Gerüchte über höhere Exportquote Russlands verunsichert den Markt. Russlands kommende Weizenernte höher veranschlagt. Agreste senkt Frankreichs Weizenfläche. Branche erwartet geringere US-Maisfläche. Mit neuen EU-Import- und Exportdaten. Preisaktualisierung!
Getreide
13.02.2024

Getreide: Polen blockiert ukrainisches Getreide

CHICAGO/PARIS. Schwache Exportnachfrage, Blockaden zu Grenzübergängen zur Ukraine, eine Verschärfung des Kriegs in der Ukraine und massiv steigende Weizenbestände Russlands traktieren den Markt. Bei Mais baut sich mehr Exportdruck auf. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Getreide
08.02.2024

Getreide: Baisse-verdächtige Tendenz alarmiert den Markt

CHICAGO/PARIS. Preise im freien Fall. Hohe Weizenbestände laufen Gefahr, nicht mehr in der alten Saison einen Käufer zu finden. Russlands Weizen sinkt auf 212 EUR/mt FOB. Der Ukraine gelingt allerdings eine spektakuläre Rückkehr an die Exportmärkte.
Getreide
07.02.2024

Hirse: Produktion 2023/2024 soll weltweit um 4% zurückgehen

DALIAN. Was aufgrund der gestiegenen Frachtkosten für ausländische Käufer nicht gleich ersichtlich ist, bereitet den chinesischen Exporteuren Sorge: hohe Bestände und geringe Nachfrage könnten die Preise unter Druck setzen.
Getreide
06.02.2024

Buchweizen: Exportaufträge verzögern sich

DALIAN. Hohe Frachtkosten erschweren chinesischen Exporteuren den Handel mit Buchweizen. Auch die Inlandsnachfrage lässt zu wünschen übrig.
Getreide
06.02.2024

Getreide: Geht dem Markt die Luft aus?

CHICAGO/PARIS. Russlands Weizenexporte brechen im Februar massiv ein. Ukraine exportiert jedoch wieder mehr über Schwarzmeerhäfen. Dennoch fehlt die Exportnachfrage international. Argentiniens höhere Ernteprognosen und stockende US-Exporte belasten Maismarkt.
Getreide
01.02.2024

Getreide: Russland implementiert ukrainische Gebiete beim Angebot

CHICAGO/PARIS. Die Getreidemärkte brechen ein, nachdem die Ernten auf der Südhalbkugel deutlich höher ausfallen, Russlands Weizenangebot noch weiter steigen wird. Auch der ukrainische Exportdruck hat zugenommen. Preisaktualisierung!.
Getreide
30.01.2024

Getreide: Russland verschiebt Verkäufe ins Frühjahr

CHICAGO/PARIS. Getreidemärkte starten schwach in die neue Woche. Der Exportdruck ist gestiegen, müssen viele Länder ihre Bestände abbauen. China genehmigt argentinische Weizenlieferungen. Frankreich versucht Weizenpreise wettbewerbsfähig zu halten. Brüssel hebt Bestände an.
Getreide
25.01.2024

Getreide: Geteilte Aussichten treiben den Markt

CHICAGO/PARIS. Australiens und auch Russlands Weizenernten sollen höher ausfallen als erwartet. Ukraine legt bei Exporten über Schwarzmeerhäfen wieder zu. Hitze und Trockenheit in Argentinien könnten Maisernte dämpfen. Mit neuen EU-Import- und Exportdaten aus Brüssel.
Getreide
23.01.2024

Getreide: Tallage erwartet niedrigere EU-Weizenernte

CHICAGO/PARIS. Weizen schwächelt wegen erlahmender Exportnachfrage und Preisrücknahmen Russlands. Starke Herbstregenfälle dezimierten Deutschlands und Nordfrankreichs Weizenfläche.
Getreide
18.01.2024

Getreide: Geschäfte über 1,4 Mio. mt Weizen

CHICAGO/PARIS. Beim Weizen meldet sich der Exportmarkt zurück. Aber Frankreichs Exportprognose sinkt. Brasiliens erste Maisernte hat begonnen. Die Ukraine exportiert wieder mehr Getreide über Schwarzmeerhäfen. Mit EU-Import- und Exportdaten aus Brüssel.
Getreide
18.01.2024

Buchweizen: Deutschland steigert Einfuhr aus Tschechien maßgeblich

DALIAN. Importierter Buchweizen läuft der einheimischen Ernte im chinesischen Markt den Rang ab. Bei den Hauptbezugsländern für Deutschland kam es in den ersten Monaten der neuen Saison derweil zu merklichen Verschiebungen.
Getreide
18.01.2024

Hirse: Importe haben sich verzehnfacht

DALIAN. Im chinesischen Hirsemarkt bleibt um es den Jahreswechsel ruhig. Derweil hat Deutschland seine Importe aus Russland um mehr als das zehnfache gesteigert.
Getreide
16.01.2024

Getreide: Deutliche Preiskorrekturen an den Märkten

CHICAGO/PARIS. Eine Erhöhung der Ernte- und Exportprognosen für Ukraine und Russland, die den billigsten Weizen auf dem Weltmarkt verkaufen, wird den Preisdruck erhöhen. Auch ein unerwarteter Anstieg der globalen Maisproduktion setzt die Kurse unter Druck.
Getreide
11.01.2024

Getreide: Importeure nutzen die Preisdelle

CHICAGO/PARIS. Die Preisdelle am Getreidemarkt weckte Käuferinteresse. Ägypten kauft überwiegend russischen Weizen. Algerien will Getreidespeicher um das Doppelte erhöhen. CONAB senkt Brasiliens Maisernte deutlich ab. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Getreide
09.01.2024

Getreide: Nach schwachem Start Preiserhöhung möglich

CHICAGO/PARIS. Weizen zeigte in der ersten Handelswoche deutliche Abschläge. Grund ist schwache Exportnachfrage. Allerdings befürchten Experten Nässeschäden in Nordwesteuropa. Brasiliens Regen und sinkende Rohölpreise sorgen für Druck am Maismarkt.
Getreide
02.01.2024

Getreide: Schwacher Start ins Jahr 2024

CHICAGO/PARIS. Weizenmarkt startet zum Jahresbeginn auf etwas niedrigerem Niveau. Ägypten bricht Ausschreibungen ab. Ukraine steigert Export im Dezember. Regenfälle in Argentinien und Zentralbrasilien drücken die Maiskurse.
Getreide
19.12.2023

Getreide: Exporteure nutzen Preisdelle

CHICAGO/PARIS. Saudi-Arabien kauft 1,35 Mio. mt Weizen. Ägypten kündigt neue Ausschreibung an. Russlands Weizenexport geht im November und Dezember zurück. China steigert Maisimporte auf Rekordhöhe.
Getreide
14.12.2023

Getreide: Exporteure rudern stark zurück

CHICAGO/PARIS. Aufkeimende Exportnachfrage flacht wieder ab. Argentinien senkt heftig Peso, um angeschlagene Wirtschaft wieder auf Kurs zu bringen. Ukraine steigert Exportverkäufe über Odessa. Brasiliens Wetterprognosen kündigen Regen an. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Getreide
12.12.2023

Getreide: China bremst die Kursentwicklung massiv ein

CHICAGO/PARIS. Dem Weizen- und Maismarkt fehlt zunehmend die Exportnachfrage. China stellt die hohen Weizeneinkäufe in den USA zuletzt ein. Ägyptens GASC kauft sehr zurückhaltend vom Schwarzmeerraum. China fährt Rekordernte bei Mais ein. Der WASDE-Report zeigte wenig Änderungen.
Getreide
07.12.2023

Getreide: China kauft Weizen aus den USA

CHICAGO/PARIS. China kauft über 1 Mio. mt Weizen in China. GASC verschiebt Importkäufe angesichts hohen Angebots im Schwarzmeerraum. Regen bringt Abkühlung für Brasiliens Maismarkt. Alternative Schwarzmeerroute unter russischem Beschuss. Mit EU-Import- und Exportdaten. Preisaktualierung!
Getreide
06.12.2023

Buchweizen: Höhere Erträge in der Ukraine

DALIAN/KYIV. Hohe Importe setzen die Buchweizenimporte setzen die Preise im chinesischen Markt weiterhin unter Druck. In der Ukraine konnte die Produktion gegenüber dem Vorjahr derweil um gut 30% gesteigert werden.
Getreide
05.12.2023

Hirse: Ukrainische Produktion um gut 80% gestiegen

DALIAN/KYIV. Größere Anbauflächen in der Ukraine sorgen trotz geringerer Erträge in dieser Saison dafür, dass die Hirseernte gegenüber dem Vorjahr um 80% gesteigert werden konnte. Im chinesischen Markt bleibt es derweil ruhig.
Getreide
05.12.2023

Getreide: Ukraine gerät exportseitig in Bredouille

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Der Weizenmarkt dreht sich zu etwas festerer Tendenz, nachdem die Kurse in der Vorwoche fielen. Frühjahrestermine sind spürbar gestiegen. Höhere Frachtkosten belasten den Markt. USA exportieren und verarbeiten mehr Mais.
Getreide
30.11.2023

Getreide: Ukraine steigert Exporte über Schwarzmeer-Terminals

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Australiens Regenwetter schürt Qualitätsbefürchtungen. Moskau bringt Exportverbote ins Spiel. Marokko erhöht Importsubventionen. Brasiliens Wettermarkt bleibt unberechenbar. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Getreide
28.11.2023

Getreide: China schiebt Weizenkäufe in Frankreich auf

CHICAGO/PARIS. Preise unter starkem Druck. Sturm legt Hafenlogistik am Schwarzen Meer lahm. Exporte brechen weltweit ein, Handel spricht von Storno-Welle. Frankreichs Weizenaussaat im Rückstand. Brasilien plant gigantische Agrarproduktion.
Getreide
23.11.2023

Getreide: Russische Angriffe auf Odessa waren Preistreiber

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Russische Angriffe auf den ukrainischen Hafen Odessa sorgten für Kursauftrieb. Constanta verschifft Rekordmenge. Algerien kauft Weizen. Brasiliens Niederschläge in Zentralregionen fördern Maisaussaat. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Getreide
21.11.2023

Getreide: Märkte brechen weiter ein

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Morgen. Interfax gibt neue Exportzahlen bekannt. IGC erwartet zweithöchste Weizenernte in der Geschichte. Ukrainisches Exportangebot ist wieder angestiegen.
Getreide
16.11.2023

Getreide: Ukraine will Schwarzmeerrouten für Export absichern

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Frankreichs Weizenbestände steigen deutlich. Der EU-Export stagniert. Die Preise fallen. Ukraine will Kriegsrisikoversicherungsmechanismus für Schiffe mit Hilfe von Marsh McLennan und Lloyds of London einführen. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Getreide
14.11.2023

Getreide: Teilmärkte zeigen festere Tendenz

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Spätregen in Australien und Argentinien haben die Situation schwächerer Weizenernten nicht wesentlich verbessert. Regen verzögert in Westeuropa jedoch die Weizenaussaat. Russland versucht Mindestpreise durchzusetzen, bisher ohne wenig Erfolg.
Getreide
09.11.2023

Getreide: Spürbare Kurskorrektur nach oben

CHICAGO/PARIS. Die Weizen- und Maispreise sind am Kassamarkt deutlich gestiegen. Algeriens Weizentender, eine Explosion auf einem Getreidefrachter nahe Odessa, zu viel Regen in Frankreich, dagegen Dürre in Zentralbrasilien, treiben die Kurse. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Getreide
07.11.2023

Getreide: Ausgebremster Markt

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Noch sorgt Russlands Exportdruck für moderatere Preise. Niedrigere Ernten auf der Südhalbkugel lassen jedoch mehr Festigkeit erwarten. Polen macht den Grenzverkehr zur Ukraine nahezu dicht.
Getreide
02.11.2023

Getreide: China bremst maßgeblich den Kursabtrieb

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. EU-Weizenexporte bleiben stark unter Vorjahr zurück. Jedoch sorgen Chinas Weizenkäufe für Kursauftrieb. Brasilien exportiert im Oktober 8,5 Mio. mt Mais. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Getreide
01.11.2023

Hirse: Ernte in der Ukraine fast abgeschlossen

DALIAN/KYIV. Die Hirseernte in der Ukraine nähert sich mit großen Schritten dem Ende entgegen. In China sind die Marktteilnehmer sehr besorgt über die schlechte Nachfragesituation, und auch die deutschen Importe zeigen sich rückläufig.
Getreide
31.10.2023

Getreide: Ukrainischer Schwarzmeerkorridor bleibt offen

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Vormittag. Die zuletzt wieder steigende Exportabwicklung von ukrainischem Getreide über eigene Schwarzmeerkorridore senkt Frachtkosten und Preise. Der US-Maisexport hat an Fahrt aufgenommen. Brüssel präsentiert neue Prognosen.
Getreide
30.10.2023

Buchweizen: Deutliche Preisrückgänge in China

DALIAN/KYIV. Die Preise auf dem chinesischen Buchweizenmarkt sind in den letzten Wochen stark gesunken, dennoch finden nur gemäßigte Handelsaktivitäten statt. In der Ukraine steht die Ernte kurz vor ihrem Abschluss.
Getreide
26.10.2023

Getreide: Importeure spekulieren auf fallende Kurse

CHICAGO/PARIS. Regen in Westeuropa und Ukraine verbessern Neuansaat von Wintergetreide. Exporte Russlands brechen im Oktober ein. Ukrainische Maisernte legt bei Erträgen deutlich zu. Mit EU-Import- und Exportdaten. Preisaktualisierung!
Getreide
24.10.2023

Getreide: Russlands Weizenexport bricht im Oktober ein

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Russlands Weizenpreise stehen massiv unter Druck. Der Export vom Schwarzen Meer stockt mangels ausreichender Nachfrage. Regen in Australien und Argentinien vermindern Ernterisiken. Frankreichs Maisernte zeigt hohe Erträge.
Getreide
19.10.2023

Getreide: Ukraine steigert Export über Constanta und Odessa

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Vormittag. Die Getreidetransporte über ukrainischen Schwarzmeerhäfe laufen wieder zügiger. Der Export über Constanta soll verdoppelt werden. Brasilien muss mehr Exporte über südliche Häfen umlenken. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Getreide
17.10.2023

Getreide: China sorgt für Preisauftrieb, Russland für Druck

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Vormittag. China kauft vermehrt Weizen aus Australien und Frankreich, was den Markt stützt. Russland senkt seine Weizenpreise, um neue Importnachfrage Ägyptens zu bedienen. In Südamerika verzögert Trockenheit und gleichzeitig Regen die Maisaussaat. Preisaktualsierung!
Getreide
12.10.2023

Getreide: Gespaltener Markt geht in neue Preisrunde

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Vormittag. Importeure nutzen Preisrückgang an den Getreidemärkten. Bei Weizen dominieren Abwärts- und bei Mais Konsolidierungstendenzen den Markt. Ägypten kauft 480.000 mt Weizen aus Russland. Mit EU-Import- und Exportdaten aus Brüssel.
Getreideerzeugnisse / Mehle
11.10.2023

Bulgur: Türkei profitiert von indischen Maßnahmen

ISTANBUL. Das indische Exportverbot für Reis, ausgenommen Basmati-Reis, das am 20. Juli 2023 in Kraft trat, hat nicht nur die Weltmarktpreise für Reis in die Höhe getrieben, sondern auch Bulgur zu einer äußerst attraktiven Alternative gemacht. Obwohl dies der Türkei als führendem Exporteur in die Hände spielt, sind die Lieferungen in diesem Jahr nicht so hoch wie erwartet.