Getreide

Aprilbörse DER AGRARHANDEL e.V.: Getreidebranche traf sich zum intensiven Austausch

27. April 2023 um 15:43 , Der AUDITOR
Quelle: Der Agrarhandel
Quelle: Der Agrarhandel
Bericht als Audio abspielen

SEEHEIM/HAMBURG. Mit der Aprilbörse lud DER AGRARHANDEL e.V. zum Branchentreffen in die Hansestadt.

Am 17. April trafen sich die Mitglieder von DER AGRARHANDEL e.V. mit Gästen in der Getreidebörse in Hamburg. Mehr als 400 Besucher konnten sich in diesem Rahmen zu aktuellen Fragen oder auch konkreten Geschäften austauschen. Ein viel diskutiertes Thema waren die Herausforderungen, die mit dem Importstopp einiger osteuropäischer Länder für ukrainische Agrarrohstoffe zusammenhängen. Aber auch Meinungen zum Einfluss gestiegener Transport- und Energiepreise und Einschätzungen zur Preisentwicklung von Getreide und Ölsaaten wurden in zwanglosen Gesprächen ausgetauscht. 

Ein wichtiger – oder vielleicht der wichtigste – Aspekt dieser Börsentreffen ist aber wohl die Möglichkeit, innerhalb kürzester Zeit mit einer Vielzahl von Entscheidern der Branche in persönlichen Kontakt zu kommen und zu bleiben. Auch wenn alle Gesprächspartner betonten, dass Videocalls und Videomeetings spätestens seit den Einschränkungen durch die Coronapandemie wichtige und alltägliche Bestandteile der Kommunikation im Geschäftsleben sind: Ganz ersetzen können diese den persönlichen Kontakt doch wohl (noch) nicht.

 

Foto: DER AGRARHANDEL e.V. 

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
23.05.2024
CHICAGO/HAMBURG. Regen bremst US-Sojaaussaat. Spekulation über Soja-Käufe Chinas in den USA. Argentinien schraubt Sojaschrotexporte hoch. Kanadas Canolaaussaat fällt kältebedingt zurück. AAFC korrigierte Canolabestände nach oben. Ukraine wird weniger Raps ernten.
Getreide
23.05.2024
CHICAGO/PARIS. Trockenheit und Nachtfröste in Südrussland und Ostukraine, Regen und Stürme in den USA und Westeuropa beschäftigen die Terminbörsen. Brüssel gibt nach langer Zeit wieder Export- und Importdaten bekannt. An Kassamärkten kommt es zu Umsätzen für neue Ernte.
Ölsaaten
23.05.2024
NEU-DELHI. Nachdem Indien sich beim letzten südkoreanischen Sesamtender einen Großteil der Positionen sichern konnte, hegen die Exporteure auch diesmal wieder große Hoffnungen. Längerfristig würden die Preise dadurch allerdings nicht gestützt werden.
Ölsaaten
22.05.2024
SOFIA/KYIV. Das knapper werdende Rohwarenangebot lässt die Sonnenblumenkernpreise in Bulgarien steigen. In der Ukraine ist die Aussaat zu rund 90% abgeschlossen.