Gewürze

Safran: Ungünstige Wetterbedingungen beeinträchtigen Produktion

7. Dezember 2020 14:35, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

TEHERAN. Hohe Ankünfte auf dem Markt haben zu einem starken Rückgang der Safranpreise im Iran geführt. Die Ernte ist noch im Gange, und die schlechten Wetterbedingungen geben Anlass zur Sorge.

Kaltes Wetter gibt Anlass zur Sorge

Die Landwirte wurden von dem starken Preisrückgang überrascht, als die Ankünfte auf den Märkten eintrafen. Steigende Produktionskosten stellen  zudem ein großes Problem dar. Mit der Veröffentlichung eines offiziellen Angebotspreises griff das Landwirtschaftsministerium ein und sorgte für einen Ausgleich der Marktpreise, was die Bauern wieder beruhigte. Die Ausbreitung des Coronavirus hat die Exporte verlangsamt und die Marktteilnehmer rechnen damit, dass sie wieder an Schwung

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Gewürze
23.09.2022
GUJARAT. Wöchentliches Monitoring mit aktuellen Marktinformationen aus Indien zu Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma, Chilischoten, Kardamom und Pfeffer sowie einer Preisliste mit über 70 Preisen zu Produkten und Rohstoffen.
Gewürze
16.09.2022
GUJARAT. Wöchentliches Monitoring mit aktuellen Marktinformationen aus Indien zu Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma, Chilischoten, Kardamom und Pfeffer sowie einer Preisliste mit über 70 Preisen zu Produkten und Rohstoffen.
Gewürze
13.09.2022
TEHERAN. Obwohl die iranischen Safranexporte im Juli stark zurückgegangen sind, bedeutet dies nicht unbedingt eine schlechte Nachricht für die Branche.
Gewürze
09.09.2022
GUJARAT. Wöchentliches Monitoring mit aktuellen Marktinformationen aus Indien zu Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma, Chilischoten, Kardamom und Pfeffer sowie einer Preisliste mit über 70 Preisen zu Produkten und Rohstoffen.