Gewürze

Safran: Transportkosten massiv gestiegen

27. Juli 2020 16:39, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

TEHERAN. Marktteilnehmer berichten, dass die Transportkosten für iranischen Safran sich innerhalb eines Jahres fast verdreifacht haben. Das ist aber nicht der einzige Grund für sinkende Exportzahlen.

Exporteure haben zu kämpfen

Wie kürzlich veröffentlichte Zahlen belegen, wurden in den ersten drei Monaten des iranischen Jahres (20. März bis 20. Juni) mehr als 37 mt Safran in 52 Länder exportiert. Der Exportwert beläuft sich auf rund 38.579.816 USD. Die Hauptexportziele waren dabei Hongkong (12,73 mt), Spanien (9,12 mt) und die Vereinigten Arabischen Emirate (3,49 mt). Insgesamt werden 94% der weltweiten Safrankrokusse im Iran angebaut, die Anbaufläche beträgt 115.000 ha. Im vergangenen Jahr wurden 500 mt produziert, wovon etwa 80% in den Export gehen. Da rund 99% der Safranexporte auf dem Luftweg stattfinden, haben die Flugeinschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie für starke Verzögerungen und Einbußen gesorgt. Die Transportkosten sind im Vergleich zum Vorjahr um das Dreifache gestiegen – betrugen sie für ein 1 kg Safran letztes Jahr noch gut 2,00 EUR, liegen sie aktuell bei 6,00-7,00 EUR/kg. Aufgrund von Flugstreichungen waren viele Exporteure dazu gezwungen, ihre Ware per Schiff zu verschicken, was die Transportkosten weiter erhöht hat. Das ließ die Exporte sinken. Marktteilnehmer gehen jedoch davon aus, dass mit der Wiederaufnahme aller Flüge wieder mehr Safran ins Ausland verkauft wird.

Volatile Preise

Die Safranpreise haben in den vergangenen zwei Wochen stark geschwankt. Der beliebte Negin-Safran erlebte einen Preisanstieg von gut 9%, was vor allem auf eine gute Inlandsnachfrage zurückzuführen ist, und liegt aktuell bei 671 EUR/kg FOB Iran. Poushal-Safran ist im Gegensatz dazu leicht im Preis gesunken und kostet 451 EUR/kg FOB Iran.

Safran, Premium-Qualität, Iran

Type

EUR/kg*

Bunch, Dasteh

389

Poushal

451

All Red Sargol

479

Negin

671

FOB Iran, *Abnahmemenge 1 mt

Für mehr Informationen gehen Sie zu: 
- Preischart Safran, getrocknet, Negin, Iran
Preischarts

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Gewürze
26.11.2021
GUJARAT. Wöchentliches Monitoring mit aktuellen Marktinformationen aus Indien zu Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma, Chilischoten, Kardamom und Pfeffer sowie einer Preisliste mit über 70 Preisen zu Produkten und Rohstoffen.
Gewürze
24.11.2021
TEHERAN. Bis in vier Wochen dürfte die iranische Safranernte abgeschlossen sein. Ungünstige Wetterverhältnisse sollen in diesem Jahr für ein rückläufiges Produktionsergebnis gesorgt haben. Das spiegelt sich auch im aktuellen Preistrend wider.
Gewürze
19.11.2021
GUJARAT. Wöchentliches Monitoring mit aktuellen Marktinformationen aus Indien zu Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma, Chilischoten, Kardamom und Pfeffer sowie einer Preisliste mit über 70 Preisen zu Produkten und Rohstoffen.
Gewürze
12.11.2021
GUJARAT. Wöchentliches Monitoring mit aktuellen Marktinformationen aus Indien zu Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma, Chilischoten, Kardamom und Pfeffer sowie einer Preisliste mit über 70 Preisen zu Produkten und Rohstoffen.