Gewürze

Safran: Starker Rückgang des Exportwertes

19. Januar 2022 um 14:52 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

TEHERAN. Die iranischen Exportzahlen für 2021 zeigen, dass die Nachfrage nach Safran relativ stabil, der Exportwert aber massiv zurückgegangen ist. Die Händler berichten außerdem, dass die Preise einen Wendepunkt erreicht haben.

Händler müssen in Großverpackungen liefern

Während die Ausfuhren mengenmäßig relativ stabil sind, sind sie wertmäßig stark zurückgegangen. Der Iran exportierte 2021 insgesamt 303.450 kg Safran, was nur nominell unter dem Wert von 314.943 kg im Jahr 2020 liegt. Der Exportwert ist jedoch um 35,7% eingebrochen. Während die Exporte im Jahr 2020 einen Wert von 235,702 Mio. USD erreichten, waren es 2021 nur noch 151,659 Mio. USD. Auch die durchschnittlichen Exportpreise sind im vergangenen Jahr um 33% ges

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Gewürze
14.06.2024
GUJARAT. Wöchentliches Monitoring mit aktuellen Marktinformationen aus Indien zu Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma, Chilischoten, Kardamom und Pfeffer sowie einer Preisliste mit über 70 Preisen zu Produkten und Rohstoffen.
Gewürze
07.06.2024
GUJARAT. Wöchentliches Monitoring mit aktuellen Marktinformationen aus Indien zu Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma, Chilischoten, Kardamom und Pfeffer sowie einer Preisliste mit über 70 Preisen zu Produkten und Rohstoffen.
Gewürze
30.05.2024
GUJARAT. Wöchentliches Monitoring mit aktuellen Marktinformationen aus Indien zu Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma, Chilischoten, Kardamom und Pfeffer sowie einer Preisliste mit über 70 Preisen zu Produkten und Rohstoffen.
Gewürze
29.05.2024
LIMA. 2023 exportierte Peru so viel Ingwer wie nie zuvor, und auch 2024 hat viel Potenzial, ein gutes Exportjahr zu werden. Ernteausfälle lassen zudem die Preise steigen.