Gewürze

Safran: Schmuggel nimmt Fahrt auf

7. Juni 2022 um 14:40, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

TEHERAN. Illegale Schmuggelaktivitäten haben den iranischen Safranmarkt in den letzten Monaten schwer getroffen. So sind die offiziellen Ausfuhren in diesem Jahr bisher um 45% gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurückgegangen. Plötzliche Erhöhungen der Zolltarife haben zu diesem Trend geführt.

Legale Exporteure im Nachteil

Eine der Schwierigkeiten ist, dass die iranischen Behörden die Zölle nach Belieben und ohne Vorankündigung festsetzen und es für die Lieferanten äußerst schwierig ist, die Kosten zu berechnen. So hat die Regierung im März die Einfuhr- und Ausfuhrzölle für eine ganze Reihe von Produkten angehoben, um die Versorgung angesichts des Anstiegs der Weltmarktpreise infolge des Krieges in der Ukraine zu sichern. Ein weiteres Problem ist das komplizierte Währungsumtauschsystem im Land, das die Ex

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Gewürze
25.11.2022
GUJARAT. Wöchentliches Monitoring mit aktuellen Marktinformationen aus Indien zu Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma, Chilischoten, Kardamom und Pfeffer sowie einer Preisliste mit über 70 Preisen zu Produkten und Rohstoffen.
Gewürze
18.11.2022
MASCHHAD. Normalerweise liegt die Jahresproduktion in der iranischen Provinz Razavi-Chorasan bei über 300 mt, aber die klimatischen Bedingungen haben sich geändert, so dass die Produktion diesmal nur noch 150 mt erreicht. Der Preisverfall der letzten Jahre trug zu diesem Trend bei, da die Landwirte weniger Anreize hatten, Safran anzubauen. Jetzt könnte sich das Blatt jedoch wenden.
Gewürze
17.11.2022
GUJARAT. Wöchentliches Monitoring mit aktuellen Marktinformationen aus Indien zu Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma, Chilischoten, Kardamom und Pfeffer sowie einer Preisliste mit über 70 Preisen zu Produkten und Rohstoffen.
Gewürze
16.11.2022
TEHERAN. Die internationalen Sanktionen machen den iranischen Kreuzkümmel-Exporteuren schwer zu schaffen, da Direktlieferungen in viele Länder, insbesondere in die EU, nicht möglich sind. Die Exporte sind in diesem Jahr stark zurückgegangen.