Gewürze

Safran: Produktion bricht um 35% ein

26. Oktober 2021 12:39, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MASCHHAD. In der iranischen Provinz Razavi-Chorasan wird die Safranproduktion in diesem Jahr um bis zu 35% zurückgehen. Auf den Iran entfallen 92% der Weltproduktion, von denen 70% in Razavi-Chorasan angebaut werden. Die Ernte von hochwertigem Safran ist eine Herausforderung.

Die Ernte hat begonnen

Lokale Schätzungen gehen davon aus, dass die Produktion in diesem Jahr unter 200 mt liegen wird, während im letzten Jahr 302 mt produziert wurden. Das Problem sind die ungünstigen Wetterbedingungen. So sind die Niederschläge im vergangenen Jahr um 62% zurückgegangen und haben sich in diesem Jahr bisher nicht erholt. Die ungewöhnlich kalte Witterung des letzten Jahres hat sich auch auf die Erzeugung und Verarbeitung im Herbst und Winter ausgewirkt, wovon sich der Markt erst noch erholen muss. Razavi-Chorasan e

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Gewürze
12.08.2022
GUJARAT. Wöchentliches Monitoring mit aktuellen Marktinformationen aus Indien zu Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma, Chilischoten, Kardamom und Pfeffer sowie einer Preisliste mit über 70 Preisen zu Produkten und Rohstoffen.
Gewürze
04.08.2022
GUJARAT. Wöchentliches Monitoring mit aktuellen Marktinformationen aus Indien zu Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma, Chilischoten, Kardamom und Pfeffer sowie einer Preisliste mit über 70 Preisen zu Produkten und Rohstoffen.
Gewürze
01.08.2022
TEHERAN. Auf dem iranischen Kreuzkümmelmarkt herrscht rege Betriebsamkeit, da die neue Ernte eingetroffen ist. Landwirtschaftsorganisationen haben sich mittlerweile an lokale Produktionsschätzungen gewagt.
Gewürze
01.08.2022
TEHERAN. Der Iran hat zwischen Januar und Juni offiziell nur 87.476 kg Safran im Wert von 87 Mio. USD exportiert. Die hohen Preise sind dabei jedoch nicht das einzige Problem.