Gewürze

Safran: Gemischte Aussichten für die neue Ernte

28. September 2020 11:56, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

TEHERAN. Die Safranindustrie erwirtschaftet weltweit einen Jahresumsatz von 8 Mrd. US-Dollar. Auf den Iran, als fünftgrößten Produzenten, entfallen allerdings nur etwa 5% des Umsatzes. Das Problem sind die Herausforderungen, denen die Lieferanten auf dem Exportmarkt gegenüberstehen.

Überhöhte Zölle

Bis zu 99% der Exporte werden roh und in loser Schüttung durchgeführt, während Länder, die fertigen und verarbeiteten Safran liefern, viel höhere Gewinne erzielen, da das Gewürz in einer Vielzahl von Industrien verwendet wird. Dazu gehören der Nahrungsmittel-, Pharma- und Kosmetiksektor. Sogar Parfüms, Aromen und Extrakte werden aus Safran hergestellt, diese sind zehnmal teurer als der Rohstoff.

Die Zollstatistiken zeigen, dass die Exporte in den letzten fünf Monaten im Vergleich zum

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Gewürze
28.01.2022
GUJARAT. Wöchentliches Monitoring mit aktuellen Marktinformationen aus Indien zu Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma, Chilischoten, Kardamom und Pfeffer sowie einer Preisliste mit über 70 Preisen zu Produkten und Rohstoffen.
Gewürze
21.01.2022
GUJARAT. Wöchentliches Monitoring mit aktuellen Marktinformationen aus Indien zu Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma, Chilischoten, Kardamom und Pfeffer sowie einer Preisliste mit über 70 Preisen zu Produkten und Rohstoffen.
Gewürze
19.01.2022
TEHERAN. Die iranischen Exportzahlen für 2021 zeigen, dass die Nachfrage nach Safran relativ stabil, der Exportwert aber massiv zurückgegangen ist. Die Händler berichten außerdem, dass die Preise einen Wendepunkt erreicht haben.
Gewürze
14.01.2022
GUJARAT. Wöchentliches Monitoring mit aktuellen Marktinformationen aus Indien zu Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma, Chilischoten, Kardamom und Pfeffer sowie einer Preisliste mit über 70 Preisen zu Produkten und Rohstoffen.