Ölsaaten - Öle

Ölsaaten: US-Sojaernte könnte früher abreifen

22. Juli 2020 11:42, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Vormittag mit Einschätzungen des Handel. An der Rheinschiene sind die Preise für Rapssaat gestern deutlich gefallen. Mehr zum Ölgehalt im Beitrag.

Sojabohnen: US-Sojabohnenernte früher erwartet
US-Sojabohnen gaben dollarbedingt nach, nachdem sich der Eurokurs nach Einigung der 27 EU-Mitglieder auf ihrem Sondergipfel auf ein Gesamtpaket von 1,8 Billionen Euro auf über 1,15 USD/EUR befestigen konnte. Dabei gab das USDA gestern weitere Verkäufe über 126.000 mt US-Sojabohnen nach China sowie von 180.000 mt an unbekannte Destination. Alle Exporte bezogen sich auf Liefertermine 2020-21. Auch waren US-Sojabohnen gegenüber brasilianischen Ursprüngen um 12 EUD/mt preiswerter. Aber die Entwicklung der kommenden Sojabohnenernte scheint weit voraus. Mit 64 Prozent gebildeter Schoten ist die Entwicklung dem Vorjahr von 25 Prozent Schotenansatz deutlich voraus. Dies könnte zu einer früheren Sojabohnenernte in den USA führen. Sojaschrot (LP) legte um 2 EUR/mt zu.

Terminkurse -Soja (Fronttermine)

Sojabohnen (USD/bu)

900,50

-0,9 %

Sojaschrot (USD/bu)

286,20

-0,4 %

Sojaöl (USD/bu)

29,77

-0,3 %


Sojaschrot-Kassamarkt 

Sojaschrot LP (44/7) FOB

Parität/EUR/t

7/20

8/20

9/20

10/20

Rotterdam

287,00

287,00

289,00

289,00

Hamburg

285,00

285,00

286,00

286,00

Mainz

294,00

294,00

297,00

297,00

Straubing

313,00

313,00

317,00

317,00

Quelle: Handel

Tendenz: Rotterdam +2, Hamburg +2, Mainz +2, Straubing 0


Pflanzenöl-Kassamarkt

Pflanzenöl Kassamarkt (EUR/mt) 

Parität

Heute

Saldo

Sojaöl FOB Hbg. (EUR/mt)

768

0,0 %

Rapsöl FOB Hbg. (EUR/mt)

877

-0,4 %

Palmöl CIF Rott. (USD/mt)

675

0,7 %

Palmkernöl CIF Rott. (USD/mt)

735

0,0 %

Sonnenblumenöl (USD/mt)

807

0,0 %

Kokosöl (USD/mt)

875

-4,4 %

Quelle: Handel

Raps: Ex Erntepreise vergleichsweise zu hoch
In Frankreich und Deutschland fallen die Rapserträge heterogen aus, je nach Niederschlagsmengen auf die Trockenheit im März. In Deutschland und Polen könnten die Niederschläge der letzten Wochen die Erträge noch verbessert haben. Erste Ernteberichte zeigen gute Erträge und einen hohen Ölgehalt von über 43 %. In Litauen wird eine um 21,4 % höhere auf 837.000 mt steigende Rapsernte erwartet. Der gestiegene Eurokurs verbilligt Ursprünge von dort. Der Handel sah den ex Erntepreis in Deutschland und Frankreich vergleichsweise zu Herbstterminen zu hoch, obwohl Raps an der Rheinschiene gestern nachgegeben hat. Ukrainischer Raps wurde für prompte Termine zu 363,35 EUR/mt CPT Odessa angeboten.

Terminkurse Canola/Raps (Fronttermine)

Canola (CAD/mt)

486,70

0,5 %

Raps (EUR/mt)

381,75

-0,6 %

 

Terminkurse Palmöl (Fronttermine)

Palmöl (Ringgit/mt)

2.641

-0,8 %


Raps-Kassamarkt (Fronttermin)

Rapssaat 00 (40/9/2)

Parität

EUR/mt

Veränd.

Rouen FOB*

375,00

-1,00

Mosel FOB*

383,00

-1,00

Hamburg CIF*

380,00

-3,00

Neuss DDP*

387,00

-5,00

Hamm DDP*

389,00

-5,00

Mannheim DDP*

386,00

-5,00

Quelle: Handel             *Preisbewertungen zur neuen Ernte

 

Rapsextraktionsschrot 00 (34/7)

Parität

EUR/mt

Veränd.

Hamburg FOB*

197,00

-2,00

Niederrhein FOB*

195,00

-3,00

Quelle: Handel

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
02.12.2021
OTTAWA/NUR-SULTAN. Der aktuelle Leinsaatbericht von Agriculture and Agri-Food Canada bringt keine Erleichterung für den Markt. In Osteuropa haben sich die Leinsaatpreise auf ihrem hohen Niveau stabilisiert.
Ölsaaten
02.12.2021
CHRUDIM. Die bevorstehenden Weihnachtsfeiertage reduzieren die Handelsaktivität im tschechischen Blaumohnmarkt, wovon sich die Preise jedoch unbeeindruckt zeigen. Ersten Informationen zufolge könnten die Blaumohnbauern im kommenden Jahr eine ähnliche Fläche besähen wie 2021.
Ölsaaten
01.12.2021
SOFIA/PEKING. Ende November hat die Eurostat noch einmal eine angepasste Schätzung für die EU-Sonnenblumenkernernte veröffentlicht. In China sorgen hohe Inlandsnachfrage aber auch gestiegenes Exportinteresse für steigende Preise.
Ölsaaten
01.12.2021
NEU-DELHI. Marktteilnehmer berichten von einem deutlichen Rückgang der Sesamernte in Indien, weshalb sich die Exporteure nach und nach von ihren Beständen trennen müssen. Indien konnte einen Großteil des aktuellen Tenders für sich entscheiden.