Ölsaaten - Öle

Ölsaaten: Sojakurse auf 10-Jahreshoch – Ölmühlen halten dagegen

22. April 2021 13:49, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Mittag mit Einschätzungen des Handels. Die Lage bei Soja bleibt hoch volatil, sorgt jetzt Argentinien für neuen Preisschub bei Soja. Bei Raps nehmen die Ölmühlen ihre Preise für alte Ernte heftig zurück. Die Ukraine überrascht mit möglichem temporären Export-Stopp für Sonnenblumenkerne.

Sojabohnen: Wetter- und Exportprognosen treiben Kurse hoch 
US-Sojabohnen haben beim Fronttermin die Marke von 15 USD/Bushel in Chicago deutlich überschritten. Treibende Kräfte hinter der jüngsten Rally sind schwindende US-Sojalagerbestände, hohe Sojaölnachfrage und die aktuelle Kältewelle in den USA. Dort laufen auch Überlegungen, Sojaöl aus Brasilien zu importieren. Dabei überschlagen sich Gerüchte in Chicago über Käufe zur neuen Ernte aus China nicht nur für Mais. Der USDA-Attach

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
21.10.2021
CHRUDIM. Nach den Problemen zu Saisonbeginn ist auf dem Blaumohnmarkt vorerst Normalität eingekehrt. Die von den Käufern erhofften Preissenkungen sind allerdings nicht eingetreten, da viele Farmer ihre Rohware noch zurückhalten.
Ölsaaten
20.10.2021
CHISINAU/SOFIA. Getrieben von den allgemein steigenden Preisen in den Ölsaatenmärkten legen die Preise für osteuropäische Sonnenblumenkerne stetig zu. Händler aus Moldawien berichten trotz der hohen Preise von anhaltend hoher Nachfrage für Bakery-Kerne, nach der letzten Saison war der Markt ausgezehrt.
Öle
20.10.2021
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag mit Einschätzungen des Handels. Die Preise für Raps und Canola steigen auf Rekordniveau. Sonnenblumenkerne folgen dem Trend. Sojaeinkäufe bahnen sich an.
Ölsaaten
20.10.2021
NEU-DELHI. Indische Exporteure decken sich für die Erfüllung der Sesamlieferungen nach Südkorea ein, das stützt die Preise im Ursprung. Gleichzeitig sorgen Regenfälle nun auch in anderen Anbauregionen für sorgenvolle Blicke auf die Qualität der Ernte. Derweil hat Deutschland seine Sesamimporte aus Indien der Saison 2020/2021 mehr als halbiert.