Ölsaaten - Öle

Ölsaaten: Rabobank setzt Brasiliens Sojaernte hoch

30. Juli 2020 09:54, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Morgen mit Einschätzungen des Handels.

Sojabohnen: Brasilien bricht Rekorderwartungen 
Der US-amerikanische Sojamarkt ruderte zurück, wurden keine neuen Exporte nach China bekannt. Der US-Handel erwartet im wöchentlichen Exportbericht heute Nachmittag einen Export von 0,3 bis 0,5 Mio. mt für alte und von 1,5 bis 2,0 Mio. mt für neue Ernte. Im Fokus stand das Wetter. Vom Westatlantik rast Hurrikan „Isaias“ auf Floridas Küste zu und könnte Sturm und Überschwemmungen bringen. Bis dahin erwarteten US-Broker jedoch, dass der Durchschnittsertrag für US-Sojabohnen zur neuen Ernte auf 51 Bushel/Acres steigen dürfte, weil die Wachstumsbedingungen gut wären. Das USDA ging von 49,8 Bushel/Acres aus. In Brasilien hat Arc Mercosul seine Prognose zur Sojabohnenernte 2020-21 auf 129,15 Mio. mt angehoben. Die Rabobank ging von 127,3 Mio. mt aus. Insofern muss mit einer neuen Rekordernte Brasiliens im Frühjahr 2021 gerechnet werden.

Terminkurse -Soja (Fronttermine)

Sojabohnen (USD/bu)

890,25

-0,7 %

Sojaschrot (USD/bu)

286,60

-0,8 %

Sojaöl (USD/bu)

29,83

1,3 %



Sojaschrot-Kassamarkt 

Sojaschrot LP (44/7) FOB

Parität/EUR/t

7/20

8/20

9/20

10/20

Rotterdam

289,00

289,00

291,00

291,00

Hamburg

288,00

288,00

290,00

290,00

Mainz

296,00

296,00

298,00

298,00

Straubing

313,00

313,00

317,00

317,00

Quelle: Handel

Tendenz: Rotterdam +2, Hamburg +2, Mainz +2, Straubing 0


Pflanzenöl-Kassamarkt

Pflanzenöl Kassamarkt (EUR/mt) 

Parität

Heute

Saldo

Sojaöl FOB Hbg. (EUR/mt)

770

0,0 %

Rapsöl FOB Hbg. (EUR/mt)

899

2,1 %

Palmöl CIF Rott. (USD/mt)

690

3,7 %

Palmkernöl CIF Rott. (USD/mt)

715

-2,1 %

Sonnenblumenöl (USD/mt)

810

0,6 %

Kokosöl (USD/mt)

910

1,1 %

Quelle: Handel

Raps: Hoher Eurokurs begünstigt Importe
Der kanadische Canolamarkt konnte leicht zulegen. Raps gab in Paris nach. Dabei unterstützten gestiegene Palmölpreise den Markt, obwohl die Palmölexporte Malaysias laut Verlader SGS im Zeitraum 1. bis 25. Juli gegenüber dem Vormonat um 2,2 % auf 1.385.186 mt zurückgingen. In Frankreich könnte sich Raps fob Mosel um 2 EUR/mt befestigen. Die Ölmühlen basieren ihre Ankaufspreise ex Ernte jetzt auf dem Novembertermin, die Prämien für den Herbsttermin wurden leicht zurückgenommen. Der auf knapp 1,18 USD/EUR gestiegene Eurokurs fördert Rapsimporte aus der Ukraine und anderen Ursprüngen.

Terminkurse Canola/Raps (Fronttermine)

Canola (CAD/mt)

489,80

0,5 %

Raps (EUR/mt)

380,00

-1,2 %

 

Terminkurse Palmöl (Fronttermine)

Palmöl (Ringgit/mt)

2.645

1,6 %


Raps-Kassamarkt (Fronttermin)

Rapssaat 00 (40/9/2)

Parität

EUR/mt

Veränd.

Rouen FOB*

376,00

2,00

Mosel FOB*

380,00

-2,00

Hamburg CIF*

381,00

2,00

Neuss DDP*

385,00

0,00

Hamm DDP*

386,00

0,00

Mannheim DDP*

383,00

0,00

uelle: Handel             *Preisbewertungen zur neuen Ernte


Rapsextraktionsschrot 00 (34/7)

Parität

EUR/mt

Veränd.

Hamburg FOB*

193,00

0,00

Niederrhein FOB*

189,00

-2,00

Quelle: Handel

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
27.01.2022
NEU-DELHI. Im Sesammarkt fehlt es an Nachfrage. Europäische Käufer konzentrieren sich vermehrt auf afrikanische als auf indische Ware. Indische Exporteure hoffen daher, dass der Tender neuen Schwung in den Markt bringt.
Ölsaaten
26.01.2022
PRAG. Tschechischen Marktteilnehmern zufolge kommt langsam wieder etwas Schwung in den Blaumohnmarkt. Allerdings sind die Transportkapazitäten knapper. Deutschland hat seine Mohnimporte in den ersten vier Monate dieser Saison um knapp 30% reduziert.
Ölsaaten
26.01.2022
SOFIA/KIEW. Fehlende Nachfrage lässt die Preise für bulgarische Bakery-Kerne leicht sinken. Derweil berichtet die ukrainische Zollbehörde, dass die Ukraine weniger Saatgut eingekauft hat als üblich um diese Zeit.
Ölsaaten
26.01.2022
NUR-SULTAN/MOSKAU. Das Wetter meinte es nicht gut mit den Leinsaaternten in Kanada und Kasachstan, weshalb die Erträge deutlich geringer ausfielen. Indes verzeichneten auch die Hektarerträge in Russland einen merklichen Rückgang, hier konnte die Anbaufläche aber einiges gut machen.