Ölsaaten - Öle

Ölsaaten: Hochgetriebene Emotionen verblassen am Markt

2. März 2022 um 16:26 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. Der Sojamarkt rudert zurück. Gebildete Risikoprämien sinken, weil sich der Markt auf klarere Entwicklungen nach dem Ukraine-Krieg eingestellt hat und Brasiliens Sojaernte deutliche Fortschritte macht.

Sojabohnen: Markt rudert zurück
Russlands Invasion in der Ukraine bestimmte zuletzt das Markt-Geschehen. Nun macht sich Ernüchterung am Markt breit. Der Handel erwartet, dass nur noch wenige Käufer russischen Weizen und Sonnenblumenöl kaufen werden, damit Moskaus über Exportzölle hochgesteuerte Preispolitik zu Ende geht. Risikoprämien werden fallen, Marktströme sich ändern. Welche Rolle die Ukraine künftig bei Ölsaaten spielen wird, steht noch in den Sternen. Chicago verzeichnete Kursverluste bei Sojabohnen, weil B

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Öle
07.05.2024
IZMIR. Um die Exporte von Olivenöl in kleineren Verpackungseinheiten fördern, beschränkte die Türkei im vergangenen Sommer die Ausfuhr von Großgebinden. Der Verband der Ägäischen Oliven- und Olivenölexporteure (EZZİB) zieht eine erste Bilanz.
Öle
20.03.2024
Izmir. Die Exportbeschränkungen für türkisches Olivenöl hatten nicht den gewünschten Effekt. Stattdessen sehen sich Erzeuger und Händler mit ungewünschten Konsequenzen konfrontiert.
Öle
24.01.2024
IZMIR. Bereits jetzt haben sich die Preise für türkische Oliven und Olivenöl im Jahresvergleich verdreifacht, und Marktexperten rechnen mit weiteren deutlichen Erhöhungen. Der Grund dafür sind vor allem die Produktionsrückgänge in den Anbauländern.
Öle
14.12.2023
IZMIR. Rückläufige Produktionsergebnisse und eine hohe Inflationsrate lassen die Preise für türkisches Olivenöl steigen. Ein Ende ist vorerst nicht in Sicht. Auch das Ertragspotential des kommenden Jahres betrachten Experten mit Skepsis.