Ölsaaten - Öle

Ölsaaten: Nach Grünen Vorzeichen wieder schwächer

29. Januar 2021 12:49, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Mittag mit Einschätzungen des Handels. Sojakomplex und Canola verlieren, Palmöl steigt. Der Ausblick bleibt optimistisch, sicher nicht um jeden Preis. Mit Preisentwicklung bei französischen Sonnenblumenkernen.

Sojabohnen: Schwacher Wochenexport bremst Euphorie
Nach drei Handelstagen mit grünen Vorzeichen ging es für die Sojabohnen abwärts. Der wöchentliche US-Sojabohnenexport von 466.000 mt konnte nicht überzeugen. Dass US-Sojabohnen nicht stärker einbrachen, lag an guten Export-Erwartungen nach China. Experten von JCI China und AgResource hatten dargelegt, dass Mais- und Sojabohnenimporte nach China stark steigen werden. AgResource geht vom Importbedarf von 110 Mio. mt Sojabohnen im Kalenderjahr 2021 aus, was 2020 um 10 % übertreffe

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
17.08.2022
CHRUDIM. Das Tschechische Statistikamt hat vergangene Woche seine Ernteprognose für die diesjährige Mohnernte veröffentlicht, die Ertragserwartungen sind trotz der zunächst düsteren Aussichten gut.
Ölsaaten
15.08.2022
DALIAN. Die Preise für die neue Ernte schwanken weiterhin je nach Anbieter stark. Vor allem die Käufer aus dem Ausland zögern zurzeit noch und warten lieber ab; diese Taktik könnte allerdings nach hinten losgehen.
Nüsse
12.08.2022
NEU-DELHI. Einige indische Erzeuger berichten von einem Schädlingsbefall auf den Feldern und haben mithilfe der Regierung und der Universitäten umgehend Maßnahmen ergriffen. Eine interessante Entwicklung gibt es zudem auf dem Markt für Erdnussöl.
Ölsaaten
11.08.2022
NEU-DELHI/ISLAMABAD. Indische Händler sehen Pakistan in dieser Saison als größten Konkurrenten an, da die dortige Ernte um 40% höher als im Vorjahr ausfallen soll. Der Palmölmarkt übt weiterhin Druck auf die Preise aus.