Ölsaaten - Öle

Ölsaaten: Exporterwartungen sprechen für sich

28. Januar 2021 12:19, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Mittag mit Einschätzungen des Handels. Der Sojakomplex verliert durch Gewinnmitnahmen leicht. Aber der Sojamarkt wird von bullishen Prognosen geschürt, wie gestern der Pariser Getreidetag zeigte. Canola steigt extrem hoch. Mit Sonnenblumenkernen-Preisen aus Frankreich.

Sojabohnen: Chinas Importbedarf wächst um 10 %
Der US-Sojamarkt startete mit Kursverlusten in den Handelstag. Dabei soll Argentiniens Soja-Aussaat diese Woche abgeschlossen werden. Brasiliens Ernte ist nach starken Regenfällen unterbrochen. Das USDA gab gestern den Exportverkauf über 132.000 mt Sojabohnen der neuen Ernte nach China sowie weiteren 126.500 mt der alten an unbekannte Destination bekannt, die auch China zugeschrieben werden. Die derzeitige Preiseuphorie könnte mit Blick auf Chinas Neujahrfest vom 11.- 17. Februar ein jähes Ende f

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
30.11.2021
OTTAWA/MOSKAU. Agriculture and Agri-Food Canada hat kürzlich die aktualisierte Prognose für die laufende Saison bekannt gegeben. Die Preiserwartungen wurden hier noch einmal deutlich angehoben und auch die Marktteilnehmer sind verunsichert, wie hoch die Preise noch steigen können. Gleichzeitig hat Deutschland seine Senfsaatimporte im September um 140% gesteigert.
Ölsaaten
29.11.2021
PEKING. Der chinesische Kürbiskernmarkt ist von fehlendem Kaufinteresse gezeichnet. Und Marktteilnehmer gehen davon aus, dass sich dies auch im Dezember kaum ändern wird.
Ölsaaten
25.11.2021
NUR-SULTAN. Vergangene Woche fand die Asia Grains&Oils Conference in Kasachstan statt. Marktexperte Evgeny Karabanov von der Kazakh Grain Union (KGU) präsentierte hier unter anderem die aktuellen Schätzungen für die kasachische Leinsaaternte 2021.
Ölsaaten
24.11.2021
CHRUDIM. Der tschechische Blaumohnmarkt ist ruhig, mit vergleichbaren Preiskorrekturen wie in den letzten Wochen des Vorjahres ist aktuell allerdings nicht zu rechnen. Genug Rohware dürfte im Markt verfügbar sein, wobei die teilweise geringe Qualität immer wieder betont wird.