Ölsaaten - Öle

Ölsaaten: EU-Rapsversorgung kann nur schwer sichergestellt werden

3. März 2021 um 12:59, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Mittag mit Einschätzungen des Handels. China bestätigt ASP-Ausbruch. Südamerikas Lage bei Soja bleibt schwierig. EU-Raps geht zur Neige.

Sojabohnen: China bestätigt ASP-Ausbruch
Die Kurse bei Sojabohnen entwickelten sich wieder fester. Maßgebend waren ungünstige Wetterprognosen Südamerikas. Dabei sollen weitere Niederschläge in großen Teilen Brasiliens die Sojaernte in der laufenden Woche erneut verzögern. Dagegen treibt in Argentinien eine Hitzewelle mit ausbleibenden Niederschlägen die Kurse, wodurch die Sojaernte dort kleiner ausfallen könnte. Der US-Agrarattaché für Argentinien korrigierte seine Prognose für die Sojabo

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
02.02.2023
NEU-DELHI. Im indischen Sesammarkt kam es erneut zu massiven Preiserhöhungen. Und dennoch glauben Händler, müsste eine Tender-Teilnahme nicht vergebens sein.
Ölsaaten
02.02.2023
KYIV/DALIAN. Sowohl für die EU-Grenzstaaten als auch für die ukrainische Industrie bringen die massiven Exportsteigerungen neue Herausforderungen mit sich. Experten blicken derweil optimistisch auf die das Erntejahr 2023.
Ölsaaten
30.01.2023
DALIAN. Aus dem chinesischen Markt wird berichtet, dass die Spekulanten, die einen Großteil der Shine Skins in ihren Lagern horten, bereit sind, große Mengen zum Verkauf freizugeben. Sollte dieser Fall eintreten, würde sich das in erheblichem Maße auf die Preise auswirken.
Nüsse
30.01.2023
NEU-DELHI. Der Mangel an Sesamöl lässt viele Käufer im In- und Ausland auf die beliebte Alternative Erdnussöl umsteigen. Die höhere Nachfrage lässt auch die Preise steigen. Gute Nachrichten gibt es in Bezug auf die Einfuhrzölle.