Ölsaaten - Öle

Ölsaaten: Cool down der Märkte

8. Dezember 2020 15:35, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag mit Einschätzungen des Handels. Noch kühlen Wettermärkte die Märkte herunter. Aber es gibt auch Gegenströmungen am Markt. Mit neuen Zahlen zum EU-Rapsmarkt.

Sojabohnen: Gemischte Aussichten
US-Sojabohnen können die Marke von 11,50 USD/Bushel nicht mehr halten. Regenreiche Wettervorhersagen für Südamerika und eine Aufwertung der brasilianischen Währung waren Gründe. Dabei war Brasiliens Sojaaussaat  zu 88 % abgeschlossen, Argentiniens zu 48,2 % laut Getreidebörse in Buenos Aires. Die Exportinspektion lag mit 2.297.316 mt 5 % unter Vorwoche. Chinesische Zolldaten zeigten, dass im November 9,59 Mio. mt Sojabohnen importiert wurden, was 16 % über Vorjahr lag. Mit Blick

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
02.12.2021
OTTAWA/NUR-SULTAN. Der aktuelle Leinsaatbericht von Agriculture and Agri-Food Canada bringt keine Erleichterung für den Markt. In Osteuropa haben sich die Leinsaatpreise auf ihrem hohen Niveau stabilisiert.
Ölsaaten
02.12.2021
CHRUDIM. Die bevorstehenden Weihnachtsfeiertage reduzieren die Handelsaktivität im tschechischen Blaumohnmarkt, wovon sich die Preise jedoch unbeeindruckt zeigen. Ersten Informationen zufolge könnten die Blaumohnbauern im kommenden Jahr eine ähnliche Fläche besähen wie 2021.
Ölsaaten
01.12.2021
SOFIA/PEKING. Ende November hat die Eurostat noch einmal eine angepasste Schätzung für die EU-Sonnenblumenkernernte veröffentlicht. In China sorgen hohe Inlandsnachfrage aber auch gestiegenes Exportinteresse für steigende Preise.
Ölsaaten
01.12.2021
NEU-DELHI. Marktteilnehmer berichten von einem deutlichen Rückgang der Sesamernte in Indien, weshalb sich die Exporteure nach und nach von ihren Beständen trennen müssen. Indien konnte einen Großteil des aktuellen Tenders für sich entscheiden.