Ölsaaten - Öle

Ölsaaten: Befürchtungen über verspätete Anschlusskontrakte

21. Dezember 2020 12:43, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Mittag mit Einschätzungen des Handels. Nach zunächst weiterem Kursanstieg beruhigte sich der Sojamarkt. Unklar bleibt, wie sich Argentiniens massive Hafenarbeiterstreiks auf Soja und Palmöl weiter auswirken. Die Wetterlage hat sich in Südamerika nicht verbessert.

Sojabohnen: Argentinien blockiert Export
US-Sojabohnen schwächten sich zuletzt leicht ab. Es sind nicht Befürchtungen über generell verschlechternde Ernten Südamerikas, sondern dass die Ernten später kommen und Anschlussbedarf teurer wird. Laut Buenos Aires Grains Exchange waren Argentiniens Sojaflächen zu 67,8 % gesät. Wegen Trockenheit befinden sich 20 % in schlechtem Zustand. Brasiliens Sojaaussaat ist abgeschlossen, im Süden blieb es zu trocken. In Argentinien sorgen Hafenarbeiterstreiks für Verzög

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
22.09.2022
CHRUDIM. Sind die Monate zwischen neuer Ernte und dem Jahreswechsel üblicherweise mit die aktivsten im tschechischen Blaumohnmarkt, so war es in den vergangenen Wochen ungewöhnlich ruhig. Derweil legten Deutschlands Importe zum Ende der Saison noch einmal etwas zu.
Ölsaaten
22.09.2022
NEU-DELHI. Die anhaltenden Regenfälle in Gujarat bereiten den indischen Erzeugern weiterhin Sorge. Gute Inlandsnachfrage vor den Feiertagen nächsten Monat lassen derweil auch die Exportpreise steigen.
Ölsaaten
22.09.2022
SOFIA/KYIV. Coceral hat diese Woche seine aktualisierte Prognose für die EU-Sonnenblumenkernernte veröffentlicht. Gegenüber den Mai-Schätzungen wurden die Erwartungen um knapp 16% reduziert.
Ölsaaten
19.09.2022
DALIAN. Da die Preisunterschiede zunehmend größer werden, prüfen immer mehr Käufer, ob sie ihre Shine-Skin-Käufe durch GWS-Kerne ersetzen können. Die Landwirte werden indes unruhig, da die Nachfrage sich nicht zu ihren Gunsten entwickelt.