Ölsaaten - Öle

Ölsaaten: Argentiniens Einfluss bleibt hoch

12. Januar 2021 12:54, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Mittag mit Einschätzungen des Handels. Die Tendenz bis Chinese New Year bei Soja. Palmölexporte gehen zurück. Sojaöl- und Rapsölmärkte schauen nach Argentinien.

Sojabohnen: Bis Chinese New Year bleibt Soja fest
Die Kurse für Sojabohnen legten zu. Dabei stieg die Exportinspektion in der ersten Januarwoche auf 1,779 Mio. mt, ein leichtes Plus zur vorletzten Woche. Zudem meldete das USDA am Montag den Verkauf von 132.000 mt Sojabohnen nach China. Laut Handel sollen die Preise für Sojabohnen aus den USA und Brasilien ein Niveau von 530 bis 540 USD/mt Fob für vordere Termine erreicht haben, wodurch auch ukrainische GVO-Sojabohnen auf 500 bis 505 USD/mt und Non-GVO-Sojabohnen auf 530 bis 540 USD/mt Fob zugelegt haben.

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
02.12.2021
OTTAWA/NUR-SULTAN. Der aktuelle Leinsaatbericht von Agriculture and Agri-Food Canada bringt keine Erleichterung für den Markt. In Osteuropa haben sich die Leinsaatpreise auf ihrem hohen Niveau stabilisiert.
Ölsaaten
02.12.2021
CHRUDIM. Die bevorstehenden Weihnachtsfeiertage reduzieren die Handelsaktivität im tschechischen Blaumohnmarkt, wovon sich die Preise jedoch unbeeindruckt zeigen. Ersten Informationen zufolge könnten die Blaumohnbauern im kommenden Jahr eine ähnliche Fläche besähen wie 2021.
Ölsaaten
01.12.2021
SOFIA/PEKING. Ende November hat die Eurostat noch einmal eine angepasste Schätzung für die EU-Sonnenblumenkernernte veröffentlicht. In China sorgen hohe Inlandsnachfrage aber auch gestiegenes Exportinteresse für steigende Preise.
Ölsaaten
01.12.2021
NEU-DELHI. Marktteilnehmer berichten von einem deutlichen Rückgang der Sesamernte in Indien, weshalb sich die Exporteure nach und nach von ihren Beständen trennen müssen. Indien konnte einen Großteil des aktuellen Tenders für sich entscheiden.