Ölsaaten - Öle

Ölsaaten: Argentiniens Einfluss bleibt hoch

12. Januar 2021 12:54, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Mittag mit Einschätzungen des Handels. Die Tendenz bis Chinese New Year bei Soja. Palmölexporte gehen zurück. Sojaöl- und Rapsölmärkte schauen nach Argentinien.

Sojabohnen: Bis Chinese New Year bleibt Soja fest
Die Kurse für Sojabohnen legten zu. Dabei stieg die Exportinspektion in der ersten Januarwoche auf 1,779 Mio. mt, ein leichtes Plus zur vorletzten Woche. Zudem meldete das USDA am Montag den Verkauf von 132.000 mt Sojabohnen nach China. Laut Handel sollen die Preise für Sojabohnen aus den USA und Brasilien ein Niveau von 530 bis 540 USD/mt Fob für vordere Termine erreicht haben, wodurch auch ukrainische GVO-Sojabohnen auf 500 bis 505 USD/mt und Non-GVO-Sojabohnen auf 530 bis 540 USD/mt Fob zugelegt haben.

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
17.08.2022
CHRUDIM. Das Tschechische Statistikamt hat vergangene Woche seine Ernteprognose für die diesjährige Mohnernte veröffentlicht, die Ertragserwartungen sind trotz der zunächst düsteren Aussichten gut.
Ölsaaten
15.08.2022
DALIAN. Die Preise für die neue Ernte schwanken weiterhin je nach Anbieter stark. Vor allem die Käufer aus dem Ausland zögern zurzeit noch und warten lieber ab; diese Taktik könnte allerdings nach hinten losgehen.
Nüsse
12.08.2022
NEU-DELHI. Einige indische Erzeuger berichten von einem Schädlingsbefall auf den Feldern und haben mithilfe der Regierung und der Universitäten umgehend Maßnahmen ergriffen. Eine interessante Entwicklung gibt es zudem auf dem Markt für Erdnussöl.
Ölsaaten
11.08.2022
NEU-DELHI/ISLAMABAD. Indische Händler sehen Pakistan in dieser Saison als größten Konkurrenten an, da die dortige Ernte um 40% höher als im Vorjahr ausfallen soll. Der Palmölmarkt übt weiterhin Druck auf die Preise aus.