Getreide

MBI Research Preistrends/Weizen kämpft mit Fusarien und schwachen Proteinwerten

3. September 2021 um 17:21, MBI Infosource GmbH & Co KG
Bericht als Audio abspielen

Enttäuschende Erträge bei Mahlweizen - mehr Ware geht in Futtermischungen

Der Preis für Bio-Mahlweizen franko Hamburg dürfte bis Ende September weiter steigen. Das auf einer KI-Methode beruhende MBI-Prognosemodell errechnet für diese Getreidesortierung im Schnitt einen Preis von 366 EUR, das wäre auf Monatssicht ein Plus von knapp 5 Prozent. Im August hatten die Brotweizenpreise sich aus der Ernte heraus zunächst bei 350 EUR seitwärts bewegt, nachdem sie im Juli bereits ein hohes Niveau erreicht hatten. Nach der Ernte mussten jedoch zunächst die Qualitäten sortiert und gesichtet werden.
Vor allem aus dem Südweste

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
02.02.2023
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Die ukrainische Exportlage und Zinsanhebungen in den USA zogen die Preise hin und her. Auch die EZB dürfte heute bei der Zinsschraube nachjustieren. Brüssel veröffentlichte neue Import- und Exportzahlen.
Getreide
01.02.2023
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. In den USA sorgt die Kältewelle für Preisbefestigung. Russlands Weizenüberschuss dürfte für Exportdruck sorgen. In Westeuropa nimmt das Angebot aus der Landwirtschaft zu. Brasiliens kommende Maisernte dämpft Kurserwartungen.
Getreide
01.02.2023
DALIAN/KYIV. Trotz aller Widrigkeiten konnte die Buchweizenernte in der Ukraine mit einem Plus gegenüber dem Vorjahr abgeschlossen werden. Deutschlands Importe gingen im Jahresvergleich derweil um 5% zurück.
Getreide
01.02.2023
DALIAN/KYIV. Die Hirseernte in der Ukraine kam vergleichsweise spät zum Abschluss, mit einem geringeren Ergebnis als im Vorjahr. Deutschlands Importe sind derweil im Jahresvergleich um rund 4% gestiegen.