Getreide

MBI-Bio-Preistrends/Verkäufer und Käufer finden trotz steigender Preise zueinander

1. Oktober 2021 um 18:26 , MBI Infosource GmbH & Co KG
Bericht als Audio abspielen

Hohe Qualitäten und prompte Ware gesucht - Preise dürften weiter steigen

Am Markt für Bio-Getreide laufen die Preise weiter nach oben, was zum einen an den fehlenden hohen Qualitäten und zum anderen an den festen Preisen bei konventionellem Getreide liegt. Der Preis für Bio-Brotweizen franko Hamburg dürfte bis Ende Oktober nochmals zulegen. Das auf einer KI-Methode beruhende MBI-Prognosemodell errechnet für diese Getreidesortierung im Schnitt einen Preis von 385 EUR, das wäre auf Monatssicht ein nochmaliges Plus von 2,6 Prozent. Im September hatten die Mahlweizenpreise bereits wie erwartet um gut 7 Prozent auf durchschnittlich 375 E

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
13.06.2024
CHICAGO/PARIS. Trotz Kürzung der Ernteprognose für Russland geben die Weizenkurse nach. Dabei unterstellt das USDA im neuen WASDE-Bericht geringere Nachfrage. COCERAL gibt einen guten Überblick zur neuen Ernte, der diesjährige Unterschiede in der EU-Gemeinschaft klar abzeichnet.
Getreide
11.06.2024
CHICAGO/PARIS. Der Weizenmarkt kippt mit Blick auf die neuen Ernten. Russland dürfte preisaggressiv andere Märkte angehen, nachdem Brüssel Importzölle auf russisches Getreide erhebt, die Türkei Weizenimporte aussetzt. Brasiliens zweite Maisernte zeigt vorerst gute Erträge.
Getreide
06.06.2024
CHICAGO/PARIS. Ägypten kauft 470.000 mt Weizen aus der EU-27 und Ukraine. Algerien ordert 840.000 mt Weizen. Brasilianisches Maisangebot nimmt saisonbedingt zu. Ukrainische Böden zu trocken. In Süddeutschland lassen anhaltende Niederschläge weiterhin das Schlimmste befürchten.
Getreide
05.06.2024
DALIAN/KYIV. Bis Ende Mai haben Hirsebauern in der Ukraine 75% der geplanten Anbauflächen besät. Derweil lassen größere Anbauflächen und gute Wachstumsbedingungen in China auf einen Produktionszuwachs hoffen.