Gewürze

Kreuzkümmel: Massiver Exportrückgang

21. April 2022 12:28, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

TEHERAN. Die iranischen Exporte von grünem Kreuzkümmel gingen im Februar um satte 70% gegenüber dem Vorjahresmonat zurück. Ungünstige Witterungsbedingungen im Frühjahr in Verbindung mit einer Dürre vor der Ernte im Sommer haben die Produktion verringert und das Angebot begrenzt.

Aufmerksamkeit richtet sich auf neue Ernte

Offiziellen Zollstatistiken zufolge verschiffte der Iran im Februar nur 46.550 kg grünen Kreuzkümmel im Wert von 102.190 USD, was mengenmäßig einem Rückgang von 70% und wertmäßig einem Rückgang von 67% gegenüber den 154.029 kg im Wert von 313.285 USD entspricht, die im Februar letzten Jahres ins Ausland geliefert wurden. Der Monatsvergleich zeigt ebenfalls einen Abwärtstrend, da die Ausfuhren im Januar dieses Jahres höher waren; hier wurden 69.800 kg im Wert von

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Gewürze
20.05.2022
GUJARAT. Wöchentliches Monitoring mit aktuellen Marktinformationen aus Indien zu Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma, Chilischoten, Kardamom und Pfeffer sowie einer Preisliste mit über 70 Preisen zu Produkten und Rohstoffen.
Gewürze
17.05.2022
TEHERAN. Während die iranischen Safranexporte im April um 60% eingebrochen sind, haben sich die durchschnittlichen Ausfuhrpreise fast verdreifacht. Die Hoffnungen auf eine Wiederbelebung des Atomabkommens sind gering - und dennoch wurden kürzlich einige Fortschritte erzielt.
Gewürze
13.05.2022
GUJARAT. Wöchentliches Monitoring mit aktuellen Marktinformationen aus Indien zu Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma, Chilischoten, Kardamom und Pfeffer sowie einer Preisliste mit über 70 Preisen zu Produkten und Rohstoffen.
Gewürze
11.05.2022
TEHERAN. Die iranischen Kreuzkümmelexporte sind im März weiter eingebrochen. Die Ernte ist im Gange, aber die Landwirte stehen vor enormen Herausforderungen. Die Preise sind zunächst gestiegen, ehe es zu erneuten Senkungen kam.