Gewürze

Kreuzkümmel: Anbau ist hoch profitabel

9. November 2021 15:18, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MASCHHAD. Die iranische Provinz Razavi-Chorasan umfasst 37% der Anbaufläche für Kreuzkümmel und ist der führende Erzeuger dieses beliebten Gewürzes. Dieses Jahr gibt es allerdings Probleme: Obwohl die Anbaufläche um 14,5% gestiegen ist, wird die Trockenheit sich negativ auf die Produktion auswirken.

Kreuzkümmelanbau lohnt sich

Die Anbaufläche in Razavi-Chorasan beträgt in diesem Jahr 23.783 ha, und unter normalen Umständen wären die Aussichten sehr positiv gewesen. Doch in diesem Jahr ist die Lage alles andere als normal. Nicht nur die Dürre hat die Produktion in Razavi-Chorasan verringert, sondern die Landwirtschaft leidet auch unter der Inflation, den hohen Produktions- und Arbeitskosten sowie den Sanktionen und Einfuhrbeschränkungen. Dennoch ist der Anbau von Kreuzkümmel im Heilpflanzensektor sehr rentabel. F&uuml

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Gewürze
04.08.2022
GUJARAT. Wöchentliches Monitoring mit aktuellen Marktinformationen aus Indien zu Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma, Chilischoten, Kardamom und Pfeffer sowie einer Preisliste mit über 70 Preisen zu Produkten und Rohstoffen.
Gewürze
01.08.2022
TEHERAN. Auf dem iranischen Kreuzkümmelmarkt herrscht rege Betriebsamkeit, da die neue Ernte eingetroffen ist. Landwirtschaftsorganisationen haben sich mittlerweile an lokale Produktionsschätzungen gewagt.
Gewürze
01.08.2022
TEHERAN. Der Iran hat zwischen Januar und Juni offiziell nur 87.476 kg Safran im Wert von 87 Mio. USD exportiert. Die hohen Preise sind dabei jedoch nicht das einzige Problem.
Gewürze
29.07.2022
GUJARAT. Wöchentliches Monitoring mit aktuellen Marktinformationen aus Indien zu Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma, Chilischoten, Kardamom und Pfeffer sowie einer Preisliste mit über 70 Preisen zu Produkten und Rohstoffen.