Getreide - Getreideerzeugnisse / Mehle

Getreide: Paris legt bei Weizen vorne kräftig zu

19. Februar 2021 11:24, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Vormittag mit Einschätzungen des Handels. Die Kältewelle in den USA hat den Weizenmarkt wieder im Würgegriff. Der Frontkurs an der Matif legt kräftig zu. Die EU-Maisnachfrage gerät ins Stocken.

Weizen: Fronttermin steigt um 3,9%
In Paris legte der Fronttermin für Weizen kräftig zu, verliert für Ableitung der Kassamarktpreise allerdings an Bedeutung, da er bald ausläuft. Auch Chicago gleicht Vortagsverluste aus, sollen eisige Temperaturen im Midwest der USA über das Wochenende noch anhalten. In Russland hat Sovecon seine Prognose zur kommenden Weizenernte von 77,7 auf 76,2 Mio.mt reduziert. International gibt es eine neue Ausschreibung aus Pakistan für 300.000 mt Weichweizen, Angebote müssen bis 2.März

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreideerzeugnisse / Mehle
21.09.2022
GAZIANTEP. Bei einem Treffen in Mersin vor einigen Wochen hatten verschiedene Organisationen die Probleme des Getreide-Sektors erörtert. Exporteure hatten in Zuge dessen eine Aufhebung der Exportquote für Bulgur gefordert – mit Erfolg.
Getreide
20.09.2022
PEKING. Die Buchweizenernte läuft und es wird deutlich, dass die extreme Trockenheit auch hier ihre Spuren hinterlassen hat. Die Preise haben dennoch leicht nachgegeben.
Getreide
20.09.2022
PEKING. Trotz Verfügbarkeit der neuen Ernte bleibt die Nachfrage für Hirse im chinesischen Markt aufgrund von Corona-Beschränkungen moderat. Die Exporte nach Deutschland liegen derweil auf einem ähnlichen Niveau wie im Vorjahr.
Getreide
30.08.2022
PEKING. Die verspätete Aussaat in Teilen Chinas hat zur Folge, dass die neue Ernte teilweise erst Mitte September im Markt verfügbar sein wird.