Getreide - Getreideerzeugnisse / Mehle

Getreide: Lieferbeziehungen auf Prüfstand

30. März 2022 um 12:40 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Hoffnung auf Friedensverhandlungen im Russland-Ukraine-Krieg in Istanbul setzen Weizen- und Maiskurse unter Druck. Ägypten sondiert Weizenlieferungsmöglichkeiten in Frankreich und Indien. Der Rohölmarkt bleibt sehr unsicher.

Weizen: Hoffnung auf Friedensverhandlungen
Der Weizenmarkt bricht weiter ein, nachdem Friedensverhandlungen zwischen Russland und Ukraine in Istanbul Hoffnungen auf einen Waffenstillstand im Konflikt geweckt haben. Russland verlagert jedoch Truppen vom Norden des Landes in den Osten, wo ukrainische Truppen einkesselt werden sollen. Die USA warnen vor verfrühtem Optimismus. SovEcon hat seine ukrainische Ernteschätzung für Weizen in diesem Jahr um 2,3 auf 26 Mio.mt gegenüber 32,1 Mio.mt im Vorjahr reduziert. Mit großer Spannung erwarten di

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreideerzeugnisse / Mehle
11.10.2023
ISTANBUL. Das indische Exportverbot für Reis, ausgenommen Basmati-Reis, das am 20. Juli 2023 in Kraft trat, hat nicht nur die Weltmarktpreise für Reis in die Höhe getrieben, sondern auch Bulgur zu einer äußerst attraktiven Alternative gemacht. Obwohl dies der Türkei als führendem Exporteur in die Hände spielt, sind die Lieferungen in diesem Jahr nicht so hoch wie erwartet.
Getreide
27.04.2023
SEEHEIM/HAMBURG. Mit der Aprilbörse lud DER AGRARHANDEL e.V. zum Branchentreffen in die Hansestadt.
Getreideerzeugnisse / Mehle
03.01.2023
CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Die Märkte starten nach dem Jahreswechsel ruhig, wegen der vielerorts ferienbedingten Abwesenheit des Handels. Dabei gerieten ukrainische Weizen- und Maispreise mehr unter Druck. Brasiliens Ernten entwickeln sich bis dahin rekordverdächtig.
Getreideerzeugnisse / Mehle
25.10.2022
GAZIANTEP. Die Bulgurexporte aus der Türkei entwickeln sich im Jahresvergleich positiv. Marktteilnehmer sind zuversichtlich, dass mit der Aufhebung der Exportquoten auf Produkte wie Bulgur auch der Handel wieder angekurbelt wird.