Getreide - Getreideerzeugnisse / Mehle

Getreide: Lage bleibt höchst angespannt

21. Oktober 2020 10:13, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Vormittag mit Einschätzungen des Handels. Preisexplosion am Schwarzmeer hat Folgen für Russlands Inlandsversorgung. Das Beherbergungsverbot in Deutschland wurde überwiegend aufgehoben, was den Gastro-Verbrauch stärkt. Mehr als zwei Drittel der 412 Landkreise/Städte verzeichnen ein alarmierend hohes Corona-Fallaufkommen, weit über 100 Kreise überschreiten die Obergrenze.

Weizen: Nachfrage flacht ab
In Russland wurde 88 % der geplanten Wintergetreideaussaat abgeschlossen. Dabei soll Russland mit 16,9 Mio. ha den Anbau um 900.000 ha steigern. Die Niederschläge vom Wochenende reichten vielerorts nicht aus, um für gute Vorwinterentwicklung sorgen. Die nahezu abgeschlossene Weizenernte Russlands hat Sovecon um 1,1 auf 84,4 Mio. mt angehoben. Russischer Weizen mit 12,5 % RP stieg um 6 auf 251 USD/mt fob Schwarzmeer. Dies verteuert Mehl und Futtermittel in Russland, was die Besorgnis im ehemaligen Zarenreich steigert, wird der

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
08.09.2021
PEKING/KIEW. Das US-Department of Agriculture geht davon aus, dass in der Saison 2021/2022 weltweit insgesamt 31,11 Mio. mt Hirse geerntete werden können. Das wäre vergleichbar mit der Vorjahresernte.
Getreide
07.09.2021
PEKING/MOSKAU. Die russische Regierung schloss zuletzt nicht aus, das Exportverbot für Buchweizen zu verlängern. In der Ukraine und Belarus ist der Ernteprozess angelaufen, während die chinesischen Bauern noch in den Startlöchern stehen.
Bio-Rohstoffe
03.09.2021
Enttäuschende Erträge bei Mahlweizen - mehr Ware geht in Futtermischungen
Getreide
18.08.2021
PEKING. In Kürze beginnen die chinesischen Bauern mit der Buchweizenernte. Die Marktteilnehmer sind guter Dinge. Der Exportstopp aus der Eurasischen Zollunion bleibt vorerst bis Ende des Monats bestehen.