Getreide

Getreide: Bessere Ernten in Westeuropa und am Schwarzmeer

8. Juni 2021 11:12, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag mit Einschätzungen des Handels. Mit neuen Entwicklungen aus den USA und am Schwarzmeer. Großbritannien erntet mehr Weizen. Frankreich bleibt optimistisch. Die Kurse am Schwarzmeer rudern zurück. Argentinien zeigt höhere Maiserträge.

Weizen: Hochdruckgebiete kehren zurück
Der US-Weizenmarkt tendiert fest, während in Europa der Markt gute Wachstumsbedingungen nur zäh einpreist. In Nordamerika haben sich trockenheiße Wetterbedingungen bestätigt. Aber das Wetter soll kommendes Wochenende unbeständiger werden, was Dürrerisiken relativieren dürfte. Der Cop Progress Report attestierte dem US-Winterweizen mit 50% gut-ausgezeichneter Pflanzen eine 2 Prozentpunkte bessere Bewertung als letzte Woche, während US-Sommerweizen um 5 Prozentpunkte abfiel. Die US-Expor

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
12.08.2022
BONN. Wie das Deutsche Maiskomitee berichtet, macht die Dürre den deutschen Maisbauern schwer zu schaffen, da ihre Ernte teilweise auf den Feldern vertrocknet. Der Ernteprozess hat indes begonnen.
Getreide
04.08.2022
BERLIN. Wie der Deutsche Bauernverband (DBV) berichtet, haben die anhaltende Dürre und die reduzierte Düngung ihre Spuren bei der diesjährigen Weizenernte hinterlassen. Besser sieht es hingegen bei der Rapsernte aus.
Getreide
03.08.2022
PEKING. Die hohen Temperaturen in China verlangsamen den Handel und haben ersten Berichten zufolge auch zu Ernteschäden geführt, allerdings können hier noch keine genauen Angaben gemacht werden. Die Verarbeiter würden sich indes mehr Aufträge wünschen.
Getreide
03.08.2022
PEKING. Ausreichende Regenfälle haben in den chinesischen Anbaugebieten optimale Bedingungen für die neue Ernte geschaffen. Die Nachfrage lässt währenddessen zu wünschen übrig.