Getreide - Getreide

Buchweizen: „Unzureichende“ Exportnachfrage

30. März 2022 um 09:04, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

PEKING. Dem chinesischen Buchweizenmarkt fehlt es an Nachfrage und Händler fürchten, dass Importware den einheimischen Markt unter Druck setzen wird. Deutschland hat derweil seine Buchweizenimporte gegenüber dem Vorjahr reduziert.

Lieferungen warten auf Weitertransport

Im chinesischen Markt fehlt es von Seiten der einheimischen Käufer an Nachfrage, und auch das Interesse ausländischer Käufer beschreiben Marktteilnehmer als „unzureichend“. Die Verarbeitungsquote z.B. in Reinigungsbetriebe ist deutlich geschrumpft und auch die Bestände gehen zurück. Im Hafen von Manjur, einer kreisfreien Stadt in der Inneren Mongolei, sollen sich moderate Importbestände befinden, welche jedoch aufgrund von pandemiebedingten Restriktionen nicht in gewohntem Tempo verteil

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
29.11.2022
PEKING/KYIV. In der Ukraine wurde in diesem Jahr offiziellen Angaben zufolge deutlich weniger Hirse geerntet als in den Jahren davor. Das US-Agrarministerium sagt für China dagegen eine ähnliche Ernte vorher wie 2021.
Getreide
29.11.2022
PEKING/KYIV. Laut den Angaben des ukrainischen Agrarministeriums wurde 2022 deutlich mehr Buchweizen geerntet als in den beiden Jahren davor. Deutschland hat seine Importe aus Polen deutlich erhöht. Im chinesischen Markt fehlt es derweil an Nachfrage.
Getreide
27.10.2022
PEKING/KYIV. Im chinesischen Hirsemarkt fehlt es an Nachfrage. Währenddessen geht die Ernte in der Ukraine in die Endphase, 93% der Flächen wurden bereits abgeerntet.
Getreide
27.10.2022
PEKING/KYIV. In der Ukraine nähert sich die Buchweizenernte dem Ende, rund 90% der Flächen wurde bisher abgeerntet. Im chinesischen Markt lässt die Nachfrage derweil zu wünschen übrig.