Weitere Rohstoffe - Zucker

Zucker: Corona hält die Absatznachfrage flach

28. August 2020 14:47, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

FRANKFURT/BRÜSSEL. Die Industrie sitzt auf Weißzuckerbeständen, weil der Absatz schleppend verläuft und bis Jahresende auch Herbst- und Weihnachtsmärkte nicht oder nur eingeschränkt stattfinden können. Brüssel rechnet mit sinkendem EU-Zuckerkonsum.

Das Geschäft mit Weißzucker blieb schleppend. Die Preise für Kristallzucker, EG-Kat. II, mittelfein, lagen laut Handel auf dem EU-Spotmarkt bei Lieferung in Big-Bags zuletzt bei 0,455 bis 0,460 EUR/kg DDP Deutschland, ähnlich hoch wie vor zwei Wochen. Kristallzucker im 10 kg-Sack wurde aus Frankreich und Tschechien mit 0,470 EUR/kg DDP Deutschland angeboten. Auch wurden nur kleinere Mengen gehandelt, steht die neue Saison ab 1. Oktober vor der Tür. Kleiner Nachfrageschub wird noch für die Weinherstellung ab Ende September erwartet. Dabei richtet sich der Blick

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Zucker
27.09.2021
BRÜSSEL/FRANKFURT. Es wird erwartet, dass die EU-Zuckerexporte im laufenden Wirtschaftsjahr die Einfuhren übersteigen werden. Obwohl sich der Markt von den Auswirkungen der Pandemie soweit erholt hat, versuchen die Zuckerhersteller, eine vorsichtige Haltung für die Zeit nach der Pandemie im Jahr 2021/2022 einzunehmen. Auch die Marktpreise spiegeln diese Entwicklung wider.
Zucker
08.07.2021
MANNHEIM. Während sich der Konzernumsatz der Südzucker AG im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2021/22 leicht erhöht hat, zeigt sich das operative Konzernergebnis vorerst rückläufig. Erstmals wird im Quartalsbericht über fünf statt bisher vier Segmente berichtet.
Zucker
18.02.2021
FRANKFURT. Die Perspektiven für den EU-Zuckermarkt haben sich nach Brexit und schlechterer EU-Zuckerernte im Spätherbst des Vorjahres verschärft. Experten warnen, dass die deutsche Zuckerindustrie schon ab Ende August nicht mehr ausreichend lieferfähig ist. Die Lücke bis zur neuen Ernte müssten Importe füllen.
Pressemeldungen
14.01.2021
MANNHEIM. Da sich bereits im Oktober abzeichnete, dass die Jahresprognose von Südzucker diesmal pandemiebedingt nicht erreicht werden kann, passte der Konzern diese im Dezember entsprechend an. Viel hängt nun von den weiteren Auswirkungen der Corona-Krise auf die Wirtschaft ab.