Nüsse

Walnüsse: Ungarns Ausfuhren in die EU drastisch gesunken

11. Mai 2022 um 12:14, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

BUDAPEST/SANTIAGO. In den vergangenen zwei Jahren sind immer mehr Käufer in der EU von osteuropäischer zu chilenischer Ware gewechselt, sodass beispielsweise Ungarn kaum noch Exporte in EU-Länder verzeichnet. Ein Großteil der Ernte ist hier für den Inlandsmarkt bestimmt.

Chile bootet Ungarn aus

Bezüglich der diesjährigen Ernte zeigen sich die Walnussfarmer in Ungarn optimistisch. Die Gesamtanbaufläche liegt hier bei etwa 9.000 ha und entspricht damit der des Vorjahres. Zudem berichten die Erzeuger, dass es in diesem Frühjahr zu keinen Frostschäden gekommen ist und die Pflanzen sich deshalb gut entwickeln.

Was den osteuropäischen Verarbeitern zurzeit am meisten Kopfzerbrechen bereitet, sind die hohen Energiepreise. Da schwer abzuschätzen ist, wie sich der von Putin initiierte Krieg in der Uk

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
02.02.2023
ORDU. Die Lieferanten in der Türkei sind völlig schockiert und überrascht über die Entscheidung der TMO, Haselnüsse zu verkaufen. Ursprünglich war man davon ausgegangen, dass die staatliche Organisation versuchen würde, ihre Bestände zu halten, um einen Preisverfall vor den Parlamentswahlen im Juni zu verhindern.
Nüsse
01.02.2023
HANOI. Die Landwirte in Vietnam haben derzeit wenig Anreiz, ihre Cashews zu ernten. Viele haben die Ernte sogar schon eingestellt, wie lokale Medien berichten, da die Rohwarenpreise einfach zu niedrig sind. Eine Besserung ist nicht in Sicht, denn auch die Aussichten für den Export sind düster.
Nüsse
31.01.2023
MANILA. Wie die Experten von T.M. Duché berichten, konnten die Preise für Kokosöl die Marke von 4.000 USD/mt zu Beginn des Jahres knacken. Wie sich die Lage im Laufe des Jahres weiter entwickelt, hängt maßgeblich von den anderen Speiseölmärkten ab.
Nüsse
30.01.2023
NEU-DELHI. Der Mangel an Sesamöl lässt viele Käufer im In- und Ausland auf die beliebte Alternative Erdnussöl umsteigen. Die höhere Nachfrage lässt auch die Preise steigen. Gute Nachrichten gibt es in Bezug auf die Einfuhrzölle.