Nüsse

Walnüsse: Schwacher Saisonabschluss

3. Juni 2024 um 16:51 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

SANTIAGO. Chile erlebte ein schwaches Ende der Exportsaison für Walnüsse. Die starke Nachfrage in Indien stützte die Verschiffungen. Die Aussichten für 2024/2025 sind alles andere als ermutigend.

Einbrüche im März

Der März, der letzte Monat der chilenischen Exportsaison für Walnüsse, war eher schwach. Die monatlichen Ausfuhren von ungeschälten Walnüssen brachen im Vergleich zum März 2023 um 41% auf 116 mt ein. Die Ausfuhren von geschälten Walnüssen gingen laut ChileNut ebenfalls um 37% auf 444 mt zurück. Die kombinierten Gesamtexporte von geschälten und ungeschälten Nüssen liegen mit 137.470 mt nur geringfügig höher als im letzten Jahr.

Indien hingegen ist eine Erfolgsgeschichte, denn die Lieferungen dorthin stiegen um 87% stark an. Im Gegensatz dazu gingen die Ausfuhren in die Türkei um 21% zurück, während die Exporte nach Italien um 11% stiegen. Die Aussichten für 2024/2025 sind alles andere als ermutigend. Ernteverzögerungen und ungünstige Witterungsbedingungen werden dazu führen, dass die Produktion von Walnüssen in der Schale um 25% auf schätzungsweise 134.576 mt gegenüber 181.648 mt im letzten Jahr zurückgehen wird, wie die auf dem diesjährigen Kongress des International Nut and Dried Fruit Council vorgelegten Zahlen zeigen.

Walnussexporte, Chile, in mt

Destination

2022/23

2023/24

Diff.

Indien

26.539

49.767

87,5%

Türkei

31.411

24.724

-21,3%

Italien

10.585

11.796

11,4%

Spanien

7.806

7.844

0,7%

Marokko

7.314

5.414

-26,0%

Deutschland

6.241

5.182

-17,0%

Brasilien

4.006

4.991

24,6%

Niederlande

6.888

3.699

-46,3%

China

3.114

2.611

-16,2%

VAE

8.870

2.185

-75,4%

Andere

23.573

19.257

-18,3%

Gesamt

136.347

137.470

0,8%

Quelle: ChileNut, 21.03.-20.03.
geschält und ungeschält

Für mehr Informationen gehen Sie zu: 
weitere Preischarts

 

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
20.06.2024
FOLSOM. Obwohl die Exporte im Mai weiterhin stark waren, konnten sie den Rückgang der Inlandslieferungen nicht ausgleichen, wie der jüngste Positionsbericht des California Walnut Board zeigt.
Nüsse
19.06.2024
NAIROBI/KAPSTADT. Nachdem die Macadamiapreise 2023 ein historisches Rekordtief erreicht hatten, zeigen sich die Marktteilnehmer für die kommende Saison optimistischer. Die globale Nachfrage steigt stetig, was auch die Preise stabilisieren sollte.
Nüsse
18.06.2024
ORDU. Da Ferrero und die TMO die neue Ernte ins Auge gefasst haben, ist die normale Dynamik von Angebot und Nachfrage bei Haselnüssen zumindest vorläufig wieder in Gang gekommen. Meldungen aus den Plantagen haben dazu geführt, dass die Schätzungen für die neue Ernte revidiert wurden.
Nüsse
18.06.2024
HANOI/NEU-DELHI. Das knappe Angebot an rohen Cashewnüssen stellt die vietnamesischen Verarbeiter und Exporteure vor große Herausforderungen. Deutschlands Importe halten sich währenddessen in etwa auf dem Niveau des Vorjahres.