Nüsse

Walnüsse: China rechnet mit 27% mehr Walnüssen

18. Mai 2022 14:38, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

SACRAMENTO/DUBAI. Ein merklicher Produktionsanstieg in China sorgt dafür, dass die weltweite Walnussproduktion gegenüber dem Vorjahr rund 17% höher ausfallen soll. Aber auch in anderen Hauptanbauländern wird ein Ertragsplus erwartet. Derweil fielen die US-Exporte im April erneut für diese Saison überdurchschnittlich gut aus.

Welternte soll um 17% steigen

Für die weltweite Walnussproduktion 2022/2023 wird deutlicher Anstieg gegenüber dem Vorjahr erwartet. Vergangene Woche fand in Dubai der 39. World Nut and Dried Fruit Congress statt, hier wurden unter anderem die Erwartungen für die kommende Walnusssaison veröffentlicht. Insgesamt sollen 2022/2023 rund 2,655 Mio. mt Walnüsse in der Schale geerntet werden, damit würde das Ergebnis im Jahresvergleich um 17% steigen. Grund für den Produktionszuwachs ist vor allem der erwartete Anstieg der chinesischen Walnussernte um 27% auf 1,4 Mio. mt. Aber auch viele andere Anbauländer sollen höhere Ergebnisse erzielen können, darunter die Top-Produktionsländer USA (+4% auf 680.395 mt) und Chile (+11% auf 170.000 mt). Für die Ukraine wird zwar ebenfalls ein Erntezuwachs von 15% auf fast 100.000 mt vorhergesagt, jedoch bleibt es hier abzuwarten, wie sich die Lage in den kommenden Monaten weiterentwickelt. 

Produktion Walnüsse in der Schale in mt

Land

2021/22

2022/23

Diff.

China

1.100.000

1.400.000

27,3%

USA

653.320

680.395

4,1%

Chile

153.760

170.000

10,6%

Ukraine

85.000

98.000

15,3%

Türkei

37.200

48.000

29,0%

Iran

31.000

46.500

50,0%

Frankreich

37.000

37.000

0,0%

Rumänien

28.000

30.000

7,1%

Indien

37.000

31.000

-16,2%

Argentinien

21.500

22.500

4,7%

Moldawien

18.000

20.300

12,8%

Italien

15.850

19.500

23,0%

Ungarn

13.500

13.500

0,0%

Australien

12.500

14.000

12,0%

Georgien

7.100

8.200

15,5%

Andere

15.000

16.500

10,0%

Gesamt

2.265.730

2.655.395

17,2%

Quelle: INC, Mai 2022

Aprilexporte starten durch

Die US-Walnussexporte nehmen derweil merklich an Fahrt auf. Nach dem exportstarken März präsentierte sich auch der April mit einem für diese Saison hervorragenden Ausfuhrergebnis. Die Exporte beliefen sich auf 26.399 mt, ein Plus von 50% gegenüber dem Vorjahresmonat, gleichzeitig gingen die Inlandslieferungen um 20% auf 7.371 mt zurück. Dennoch wurden so 33.769 mt (+25%) Walnüsse mit und ohne Schale ins In- und Ausland geliefert. Grund waren moderate Anstiege wie bei die Lieferungen nach Deutschland, die im Jahresvergleich um 17% auf 4.138 mt zulegten, vor allem aber auch die Exporte in die Türkei, welche sind gegenüber April 2021 von 561 mt auf 5.854 mt fast verzehnfacht haben.

In der Summe liegen die Walnusslieferungen jedoch noch immer 20% hinter dem Vorjahresergebnis. Seit Beginn dieser Saison wurden 262.844 mt Walnüsse mit und ohne Schale ins In- und Ausland geliefert, 20% weniger als letztes Jahr um diese Zeit. Während sich die Exporte auf 198.656 mt belaufen (-24% ggü. Vj.), gingen die Lieferungen in den einheimischen Markt ebenfalls um 9% auf 64.188 mt zurück. 

US-Walnusslieferungen in mt

Land

2020/21

2021/22

Diff.

Europa

82.087

82.829

1%

Nordamerika

77.644

70.150

-10%

Afrika/Mittlerer Osten

102.748

65.217

-37%

Asien/Ozeanien

63.940

41.809

-35%

Mittel-/Südamerika

180

150

-17%

Andere

3.707

2.688

-27%

Gesamt

330.306

262.844

-20%

Quelle: California Walnuts; Ergebnis seit Saisonstart

Spotmarktpreise durchwachsen

US-Walnüsse der Sorte Chandler, LHP 20% werden im europäischen Spotmarkt aktuell auf einem Niveau von 5,80 EUR/kg FCA Spanien angeboten. Zudem gibt es vermehrt Angebote ukrainischer Ware im Markt, da viele Händler sich von ihren Beständen trennen wollen. 

Walnusspreise

Sorte

EUR/kg

Chandler, LHP 20%, USA

5,80

Chandler, LHP 80%, USA

7,15

Type 185, geschält, ELHP 90%, China

6,20

XIN2, in der Schale, +32 mm, China

2,75

LHP, Ukraine

6,50-6,80

LHP 30%, Ukraine

5,85

Chandler, ELHP 80%, Chile

7,75

Chandler, ELHP 40%, Chile

7,25

FCA Spanien

Für mehr Informationen gehen Sie zu: 
weitere Preischarts

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
26.09.2022
ATLANTA. Im Laufe der vergangenen vier Saisons haben sich die Pekannussverkäufe auf dem US-Inlandsmarkt massiv erhöht, und auch die Exporte erzielten in der Saison 2020/21 die erhoffte Steigerung. Die Landwirte sind bemüht, mit der hohen Nachfrage Schritt zu halten.
Nüsse
26.09.2022
NEU-DELHI. Da indische Landwirte vermehrt auf lukrativere Agrarprodukte zurückgreifen, fällt die Kharif-Aussaat in diesem Jahr geringer aus. Die Preise verfolgen weiter ihren Abwärtstrend, während die neue Ernte auf den Märkten eintrifft.
Nüsse
23.09.2022
ORDU. Während die TMO weiterhin mit Hochdruck Haselnüsse aufkauft, wird wild über die nächsten Schritte von Ferrero spekuliert. Die Exporteure sind verärgert über die Banken in der Türkei, und in Italien schlagen die Erzeuger Alarm.
Nüsse
21.09.2022
CANBERRA/SACRAMENTO. Australiens Mandelexporte blieben im Juli zwar hinter dem Vorjahresmonat zurück, konnten aber dennoch ein überdurchschnittliches Ergebnis erzielen. Neu ist seit dem aktuellen Bericht des Almond Board of Australia die Ergänzung der Daten um die Inlandslieferungen.