Ölsaaten - Ölsaaten

Sonnenblumenkerne: EU steigert Einfuhr aus China um gut 20%

22. Mai 2024 um 15:39 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

SOFIA/KYIV. Das knapper werdende Rohwarenangebot lässt die Sonnenblumenkernpreise in Bulgarien steigen. In der Ukraine ist die Aussaat zu rund 90% abgeschlossen.

Rohware in Bulgarien geht zur Neige

In der Ukraine sind inzwischen mehr als 90% der Anbauflächen für die Frühjahrsaussaat bestellt. Sonnenblumenkerne wurden auf 4,605 Mio. ha ausgesät, das sind 87% der geplanten Fläche.

Frostige Temperaturen in Teilen der Ukraine, örtlich bis zu -9°C, haben in den vergangenen Tagen Schäden an den lokalen Weizen-, Gerste-, Raps- und Erbsenfeldern angerichtet. Betroffen sind vor allem Gebiete im Norden, Osten und Süden der Ukraine. Dies teilte Sergiy Avramenko, leitender Forscher am

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
20.06.2024
NEU-DELHI/ISLAMABAD. Gute Ernten in Ländern wie Pakistan setzen den indischen Markt unter Druck. Südkorea ist dank erfolgreicher Ausschreibungen der wichtigste Abnehmer für Sesamlieferungen aus Indien.
Ölsaaten
19.06.2024
SOFIA/KYIV. Der Fokus der Marktteilnehmer liegt auf der neuen Ernte. In der Hoffnung auf Preissenkungen bleibt der Handel allerdings zurückhaltend.
Ölsaaten
19.06.2024
ASTANA/MOSKAU. Experten sind zuversichtlich, dass die Leinsaaternten in Kasachstan und Russland das Vorjahresniveau übertreffen werden. Für Kasachstan entwickelt sich China immer mehr zum wichtigsten Handelspartner.
Ölsaaten
18.06.2024
OTTAWA/KYIV. In Kanada rechnen Experten mit einem Rückgang der Anbaufläche. Günstige Wetterverhältnisse kommen den Erträgen bislang allerdings zugute, jedoch gibt es auch Berichte über Schäden durch Flohkäfer.