Ölsaaten - Ölsaaten

Sonnenblumenkerne: Deutschland erhöht Einfuhr um 80%

24. November 2022 um 16:11 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

SOFIA/KYIV. Die Ernte in der Ukraine ist quasi abgeschlossen und kann das angestrebte Ziel erfüllen. Die Preise haben sich festgefahren. Deutschlands Importe legten im Jahresvergleich derweil deutlich zu.

10 Mio. mt in der Ukraine

Die Analysten der Ukrainian Grain Association haben ihre Prognose für die ukrainische Getreide- und Ölsaatenernte von zuvor 64,5 Mio. mt auf 67,5 Mio. mt erhöht. Grund waren unter anderem die Hektarerträge, die im Schnitt besser ausfielen als erwartet. Für das kommende Erntejahr rechnen die Experten mit einem Potential von 53,2 Mio. mt, abhängig davon, wie die Aussaat im Frühjahr und die Erträge im Sommer/Herbst 2023 ausfallen werden.

Die Sonnenblumenkernernte ist so gut wie abgeschlossen. Zul

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
18.07.2024
CHRUDIM. Tschechische Mohnbauern haben in diesem Jahr gut 10.000 ha mehr besät als in den beiden vergangenen Jahren. Das schürt Hoffnung auf eine gute Ernte, auch wenn die Sorge bleibt, dass sich die heißen und trockenen Temperaturen negativ auf die Ernte auswirken könnten.
Ölsaaten
18.07.2024
NEU-DELHI. Indische Sesamhändler haben mit hohem Konkurrenzdruck zu kämpfen. Derweil verzögert sich der für Anfang Juli erwartete Sesam-Tender um ein paar Wochen.
Ölsaaten
18.07.2024
OTTAWA/BRÜSSEL. Gute Ernteaussichten in Kanada drücken auf die Senfsaatpreise. Käufer halten sich mit anfragen ebenfalls noch zurück.
Ölsaaten
17.07.2024
SOFIA/KYIV. Hitze und Trockenheit machen den Sonnenblumenkernfelder in Teilen Europas zu schaffen. Abwärtskorrekturen der bislang guten Ernteprognosen seien zu erwarten.