Trockenfrüchte

Rosinen: Produktionsaussichten könnten besser sein

3. September 2021 11:20, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

TEHERAN. Der Ernteprozess ist im Iran in vollem Gange. So haben die Erzeuger in der Provinz Qazvin Mitte August mit der Traubenernte begonnen. Händler gehen davon aus, dass hier mehr als 350.000 mt Trauben geerntet werden, von denen etwa 60-70% zu Rosinen verarbeitet werden. Auch im Kreis Malayer in der Provinz Hamadan wird die Ernte in Kürze beginnen. Die Aussichten sind jedoch nicht ganz so gut.

Frost, Regen und Hitze schaden den Weinbergen in Malayer
In der Provinz Qazvin werden vor allem weiße, kernlose Trauben angebaut. Durchschnittlich werden 80-85 mt Trauben pro Plantage geerntet. Die meisten Trauben und Rosinen werden im Bezirk Takestan erzeugt, wo die Ernte Ende August begann. Es wird erwartet, dass hier rund 200.000 mt Trauben geerntet werden, von denen 30.000-35.000 mt zu Rosinen verarbeitet werden. Frost, Regen und Hitze haben jedoch schwere Schäden in den Weinbergen verursacht.
Auch in Malayer in Hamedan, wo in diesem Jahr mit einer

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
16.08.2022
AYDIN. An der Rohwarenbörse in Aydin wurden bereits symbolisch die ersten Trockenfeigen aus der 2022er Ernte verkauft. Die Produktion läuft langsam an und in den kommenden Tagen dürften die Preise feststehen.
Trockenfrüchte
16.08.2022
MALATYA. Sowohl die Rohwaren- als auch die Exportpreise für die neue Ernte unterscheiden sich nach wie vor je nach Anbieter deutlich. Der Ernteprozess ist mittlerweile zu einem großen Teil abgeschlossen, während die Trocknung noch in vollem Gange ist.
Trockenfrüchte
16.08.2022
MANISA. Niederschläge und kühleren Temperaturen in Sarıgöl, der Hauptanbauregion Manisas für frische Trauben, sind Marktteilnehmern zufolge nur von kurzer Dauer. Noch in dieser Woche wird ein rapider Temperaturanstieg auf mehr als 40 °C erwartet, was auch den Sultaninenproduzenten zugutekommen dürfte.
Trockenfrüchte
15.08.2022
BUSCHEHR. Heftige Niederschläge in den iranischen Anbauregionen haben zu Ernteschäden in den Dattelhainen geführt. Die Marktteilnehmer bemängeln nun die Versicherungen, die keinesfalls für alle Schäden aufkommen.