Nüsse

Pistazien: Preise im Iran erreichen astronomische Höhen

7. Februar 2024 um 15:40 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

TEHERAN/FRESNO. Während die weltweit gute Nachfrage nach Pistazien den Lieferanten in Kalifornien in die Hände spielt, werden die Nüsse für viele Iraner zu einem unerschwinglichen Luxus-Snack.

Unbezahlbar für iranische Konsumenten

Die Ironie ist, dass der Iran bis 2017 den Weltmarkt dominierte. Tatsächlich hielt das Land um die Jahrtausendwende noch rund 80% der internationalen Marktanteile. Im Jahr 2017 teilten sich der Iran und die USA bereits den Markt, und seither hat sich die Waage zu Gunsten der USA geneigt, wie lokale Medien berichten. Nach Angaben der iranischen Zoll- und Handelskammer ist der Anteil des Landes inzwischen auf unter 18% gesunken. Zu allem Überfluss ist der durchschnittliche jährliche Pro-Kopf-Verbrauch auf wenig

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
18.04.2024
BRÜSSEL/REUS. Die Einfuhren von Pinienkernen aus Russland sind zwar seit 2022 deutlich zurückgegangen, dennoch nimmt das Land nach wie vor eine Schlüsselposition bei den EU-Importen ein. Die weltweite Produktion ist 2023/2024 stark zurückgegangen.
Nüsse
18.04.2024
ORDU. Nicht nur die TMO, sondern auch Ferrero ist nach wochenlangen Spekulationen in Sachen Haselnüsse in Aktion getreten.
Nüsse
17.04.2024
PEKING/REUS. Wie die aktuellen INC-Schätzungen aufzeigen, bleibt China auch in dieser Saison der wichtigste Walnussproduzent. Die Aussichten für die Ernte 2024 sind ebenfalls vielversprechend.
Nüsse
15.04.2024
SACRAMENTO. Die Nachfrage nach US-Mandeln übertraf im März die Erwartungen der Industrie. Obwohl die Bedingungen für die neue Ernte ausgezeichnet sind, herrscht Unsicherheit. Es wird viel darüber spekuliert, in welche Richtung sich die Preise entwickeln werden.