Nüsse

Pistazien: Exportanstieg im dreistelligen Bereich

22. Januar 2024 um 14:31 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

FRESNO. Da die Pistazien-Rekordernte in den USA die Erwartungen übertrifft, ist die richtige Vermarktung erforderlich, um die Nachfrage anzukurbeln. Die Ausfuhren sind zwar sprunghaft angestiegen, doch die Inlandsnachfrage kann damit nicht Schritt halten, wie der Exportbericht für Dezember zeigt.

USA verzeichnen Rekordausfuhren

Während die Exporte zwischen September und Dezember 2023 auf einen Rekordwert von 428 Mio. lbs angestiegen sind, stagnieren die Inlandslieferungen mit 83 Mio. lbs im Vergleich zu 2022/2023. Die monatlichen Inlandslieferungen stiegen im Oktober, lagen aber im November und Dezember unter denen des Vorjahres. Nach einem enttäuschenden Saisonstart im September sind die Exporte in den letzten drei Monaten jedoch stark geblieben. Während die Ernteerträge knapp unter 1,5 Mrd. lbs liegen und die Überhangbestände aus 2022/2023 164 Mio. lbs betragen, erreichten die Gesamtlieferungen der Saison im Dezember 511 Mio. lbs. Damit verbleibt ein vermarktbarer Bestand von 970 Mio. lbs.

Die überraschende Rekordernte, für die ursprünglich 1,3 Mrd. lbs veranschlagt worden waren, hat die Ausfuhren um unglaubliche dreistellige Beträge in die Höhe getrieben. Nicht nur haben sich die Gesamtexporte in dieser Saison mehr als verdoppelt, sondern fast die Hälfte des gesamten Exportvolumens entfällt auf China, wohin sich die Ausfuhren fast verdreifacht haben, und Deutschland verzeichnet mit 261% den höchsten Anstieg. Diese Zahlen stellen sogar den 99%igen Anstieg der Ausfuhren in die Türkei in den Schatten. Die Lieferungen nach Indien stagnieren und in die Vereinigten Arabischen Emirate sind sie nur um 4% gestiegen.

US-Pistazienexporte, in 1.000 lbs

Destination

2022/23

2023/24

Diff.

China

78.801

203.311

158,0%

Deutschland

9.876

35.609

260,6%

Türkei

13.226

26.279

98,7%

Hongkong

12.900

16.060

24,5%

Spanien

6.813

13.094

92,2%

VAE

6.395

13.068

4,3%

Indien

11.643

11.721

0,7%

Vietnam

7.777

11.520

48,1%

Italien

7.132

8.225

15,3%

Kanada

7.434

7.857

5,7%

Andere

49.503

81.321

64,3%

Gesamt

211.500

428.065

102,4%

Quelle: Administrative Committee for Pistachios, 01.09.-31.12.

Nachfrage muss angekurbelt werden

Berichten zufolge will die American Pistachio Growers Association ihre Vermarktungsbemühungen in Zukunft verstärken. Es wird erwartet, dass die jährliche Produktion bis 2031 2 Mrd. lbs übersteigen wird. Man will neue Marketingmöglichkeiten ausloten und die Verbrauchernachfrage fördern. Obwohl Mexiko in diesem Jahr knapp den Platz unter den zehn wichtigsten Exportzielen der USA verfehlt hat, betrachtet die Branche das Nachbarland als wertvollen neuen Kunden. Die Lieferungen nach Mexiko sind in dieser Saison bisher um 23% auf 7 Mio. lbs gestiegen.

Für mehr Informationen gehen Sie zu: 
Preischarts Pistazien, Iran
weitere Preischarts

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
23.02.2024
TEHERAN/FRESNO. Die kalifornische Rekordjagd bei Pistazien könnte bald zu einer Angebotsschwemme führen. Bei der diesjährigen Ernte überwiegt die Vorsicht. Die iranischen Exporte in die EU haben wieder zugenommen.
Nüsse
21.02.2024
NAIROBI/KAPSTADT. Die kenianischen Marktteilnehmer profitieren bereits jetzt merklich von der Entscheidung der Regierung, das Ausfuhrverbot für unverarbeitete Macadamias vorübergehend aufzuheben. In Südafrika sind die Preise in den letzten Jahren stark gesunken.
Nüsse
21.02.2024
BRÜSSEL/SACRAMENTO. Die EU-Mandelimporte sind in dieser Saison bisher um 21% zurückgegangen. Angesichts der Auswirkungen der Klimakrise ist die Branche bestrebt, die positiven Aspekte von Mandeln zu bewerben. Die Produktionsaussichten in Kalifornien und Spanien könnten in diesem Jahr kaum unterschiedlicher sein.
Nüsse
20.02.2024
FORT WORTH/ATLANTA. Das Angebot an Pekannüssen ist knapp und die US-Exporte sind rückläufig. China hat in dieser Saison allerdings Rekordmengen gekauft.