Nüsse

Pekannüsse: Nachfrage aus China hat sich erholt

21. September 2021 09:58, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

ATLANTA. Die Ernte der frühen Pekannusssorten hat begonnen und nicht zuletzt aufgrund der hohen Nachfrage aus China können die Erzeuger gute Preise erzielen. Auch die Tatsache, dass sich kaum noch Ware der alten Ernte in den Lagern befindet, treibt die Preise nach oben.

Farmer erzielen gute Preise

Im Norden Mexikos haben die Pekannussfarmer bereits vergangene Woche mit der Ernte der frühen Sorten begonnen. Schon jetzt strecken die Käufer ihre Fühler aus und machen den Erzeugern erste Angebote – deutlich früher als letztes Jahr, wie Pecan Report berichtet. Da die Nachfrage relativ hoch ist, sind die Farmer zurzeit in der komfortablen Lage, Angebote, die sie als zu günstig erachten, abzulehnen. Ein großer Vorteil für die amerikanischen Anbieter ist die Tatsache, dass China zurück im Markt ist. Seit dem Beginn des Handelskriegs im Juli 2018 war es für die Erzeuger und Produzenten schwierig, gute Preise zu erzielen. Davor war China einer der wichtigsten Käufer und jetzt, nachdem die Zölle wieder gesenkt wurden, erholen sich die Verkäufe von US-Nüssen nach China.

USA kämpfen gegen Versorgungsengpässe

Weil die Ernte im Osten der USA in der Regel nur wenige Tage nach der in Nordmexiko beginnt, dürfte bald ein deutlich größeres Volumen der frühen Pekannüsse auf dem Markt verfügbar sein. Da kaum noch Vorräte in den Kühlhäusern lagern, sind die Preise auf dem europäischen Spotmarkt weiter angestiegen. Fancy Junior Mammoth Halves werden mittlerweile mit 10,65 EUR/kg FCA Spanien gehandelt. Wenn die Nachfrage aus China konstant bleibt oder sogar weiter steigt, werden die USA in Bedrängnis kommen, die bereits bestehende Lücke zwischen Angebot und Nachfrage auszugleichen. Bereits jetzt muss das Land große Mengen an Rohware importieren.

Deutsche Importe von US-Pekannüssen bleiben gleich

Mit 3.712 mt im Zeitraum September 2020 bis Juli 2021 bleiben die deutschen Importe von US-Pekannüssen nahezu unverändert. Platz 2 der für Deutschland wichtigsten Lieferanten belegt Mexiko, allerdings mit deutlichem Abstand; die Importe aus den USA sind fast 13-mal so hoch wie die aus Mexiko. Die deutschen Einfuhren aus den Niederlanden konnten zwar um ganze 375% gesteigert werden, sind mit 152 mt allerdings immer noch verhältnismäßig gering.

Import Pekannüsse* nach Deutschland in mt

Land

2019/20

2020/21

Diff.

USA

3.713

3.712

0,0%

Mexiko

241

289

19,9%

Niederlande

32

152

375,0%

Südafrika

39

57

46,2%

Peru

48

48

0,0%

Andere

28

45

60,7%

Gesamt

4.101

4.303

4,9%

Quelle: Statistisches Bundesamt / Sep-Jul

*08029010 Pekan-"Hickory-"Nüsse, frisch oder getrocknet, auch ohne Schale oder enthäutet

Für mehr Informationen gehen Sie zu: 
weitere Preischarts

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
27.10.2021
MADRID/SACRAMENTO. Der in der vergangenen Woche begonnene Abwärtstrend hält weiter an. Im europäischen Spotmarkt sind US-Mandeln noch einmal deutlich günstiger geworden. Derweil haben Spaniens Mandelexporte im ersten Monat der neuen Saison im Jahresvergleich merklich zugelegt.
Nüsse
25.10.2021
ORDU. Die türkische Lira ist auf ein neues Rekordtief gegenüber dem Euro und dem US-Dollar gefallen, nachdem Präsident Erdogan am Samstag die Ausweisung von zehn Botschaftern beschlossen hatte. Händler betonen allerdings, dass die Situation im Haselnussmarkt nicht ganz so einfach ist, wie es sich die Käufer in Europa wünschen.
Nüsse
25.10.2021
PEKING/SACRAMENTO. Das USDA und der INC haben die aktuellen Produktionsschätzungen für die Walnusssaison 2021/22 veröffentlicht. Je nach Ursprung kommt es hier zu Rückgängen, ein wichtiges Produktionsland glänzt aber auch mit deutlichen Steigerungen.
Nüsse
20.10.2021
ATLANTA. Wie der American Pecan Council in seinem Jahresabschlussbericht schreibt, können sich sowohl die Erzeuger als auch die Exporteure mit der abgeschlossenen Pekannuss-Saison 2020/21 zufrieden zeigen. Dazu hat China maßgeblich beigetragen.