Nüsse

Pekannüsse: Farmer enttäuscht über niedrige Preise

6. Januar 2021 16:10, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

ATLANTA. Das erfolgreiche erste Quartal der US-amerikanischen Pekannuss-Saison gibt den Farmern trotz allem wenig Grund zur Freude. Erweiterte Anbauflächen und Importe aus Mexiko haben die Rohwarenpreise für die Erzeuger massiv nach unten gedrückt.

Inlandsverbrauch um fast 40% gestiegen

Der Ernteprozess für Pekannüsse in den USA ist zu einem großen Teil abgeschlossen, lediglich in den westlichen Anbaugebieten ist die Ernte noch im Gange. Während sich Händler und Exporteure mit dem Saisonstart sehr zufrieden zeigen, haben die Farmer weniger Grund zur Freude. Obwohl die Importe aus Mexiko im Jahresvergleich um etwa 20% zurückgegangen sind, wird immer noch viel Ware zu günstigen Preisen aus dem Nachbarland importiert, sodass die Rohwarenpreise, die die Erzeuger halten, niedrig

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
30.11.2021
MASCHAD. Obwohl die Erzeuger in der iranischen Provinz Razavi-Chorasan qualitativ hochwertige Pistazien produzieren, wird mit dem Export nicht viel Gewinn erzielt. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass es an entsprechenden Organisationen und Pistazienexportverbänden mangelt. Außerdem hat die Produktion in diesem Jahr unter den ungünstigen Wetterbedingungen gelitten.
Nüsse
29.11.2021
ORDU. Mit der öffentlichen Bekräftigung, dass er nicht die Absicht hat, die lockere Geldpolitik der Türkei zu ändern, hat Präsident Erdoğan die Lira letzte Woche erneut auf Talfahrt geschickt. In nur einem Monat hat die Lira25 % an Wert gegenüber dem Euro verloren. Dies und andere Ungewissheiten haben den Haselnussmarkt ins Chaos gestürzt.
Nüsse
29.11.2021
HANOI. Wie Cornhouse und der INC berichten, sind auf den Weltmärkten mehr als genug Cashewkerne verfügbar. Die Exporte bereiten gewisse Schwierigkeiten, die allerdings durch eine neue Containerschiffroute im indischen Ozean Erleichterung erfahren sollten.
Nüsse
29.11.2021
MADRID/SACRAMENTO. Der massive Einbruch der US-Exportzahlen lässt die Mandelpreise sinken. Spanische Mandellieferanten können sich in dieser Saison dagegen bislang über ein deutlich besseres Ausfuhrvolumen freuen als im Vorjahr. Die September-Exporte liegen 20% über denen des Vorjahresmonats.