Nüsse

Pekannüsse: Farmer enttäuscht über niedrige Preise

6. Januar 2021 16:10, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

ATLANTA. Das erfolgreiche erste Quartal der US-amerikanischen Pekannuss-Saison gibt den Farmern trotz allem wenig Grund zur Freude. Erweiterte Anbauflächen und Importe aus Mexiko haben die Rohwarenpreise für die Erzeuger massiv nach unten gedrückt.

Inlandsverbrauch um fast 40% gestiegen

Der Ernteprozess für Pekannüsse in den USA ist zu einem großen Teil abgeschlossen, lediglich in den westlichen Anbaugebieten ist die Ernte noch im Gange. Während sich Händler und Exporteure mit dem Saisonstart sehr zufrieden zeigen, haben die Farmer weniger Grund zur Freude. Obwohl die Importe aus Mexiko im Jahresvergleich um etwa 20% zurückgegangen sind, wird immer noch viel Ware zu günstigen Preisen aus dem Nachbarland importiert, sodass die Rohwarenpreise, die die Erzeuger halten, niedrig

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
12.08.2022
NEU-DELHI. Einige indische Erzeuger berichten von einem Schädlingsbefall auf den Feldern und haben mithilfe der Regierung und der Universitäten umgehend Maßnahmen ergriffen. Eine interessante Entwicklung gibt es zudem auf dem Markt für Erdnussöl.
Nüsse
11.08.2022
ORDU. Das türkische Ministerium für Land- und Forstwirtschaft hat die von den Marktteilnehmern mit Spannung erwarteten Produktionsschätzungen für die neue Saison bekanntgegeben. Diese sind, ebenso wie die Qualität der Nüsse, vielversprechend.
Nüsse
10.08.2022
HANOI. Der ursprüngliche Plan der vietnamesischen Cashew-Industrie war es, 2022 Cashewkerne im Wert von 3,8 Mrd. USD zu exportieren. Diverse Schwierigkeiten sorgen allerdings dafür, dass dieses Exportziel nun nach unten korrigiert werden soll.
Nüsse
10.08.2022
KERMAN. Nach Frost und Dürre haben die iranischen Pistazienfarmer nun mit den Auswirkungen starker Regenfälle zu kämpfen, die ersten Schätzungen nach zu erheblichen Schäden geführt haben könnten. Auch die Bewässerung ist dadurch gefährdet.