Nüsse

Mandeln: Welternte schrumpft deutlich

13. März 2023 um 15:24 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

REUS/SACRAMENTO. Obwohl die Wetterbedingungen in Kalifornien so schlecht sind wie nie zuvor, rechnen Analysten mit einer Trendwende. Der International Nut and Dried Fruit Council (INC) geht davon aus, dass die weltweite Produktion in der Saison 2022/2023 zurückgehen wird. Der Februar war der bisher stärkste Monat für US-Mandelexporte in dieser Saison, wie der kürzlich veröffentlichte Positionsbericht zeigt.

Produktion sinkt um 22%

Auf der Grundlage aktueller Schätzungen geht der INC davon aus, dass die globale Mandelproduktion 2022/2023 um 22% gegenüber 2021/2022 zurückgehen wird. Das weltweite Angebot ist ebenfalls um 5% auf 1,981 Mio. mt gesunken. Die Schätzungen für die USA liegen bei 1,123 Mio. mt, was einem Rückgang von 15% gegenüber den 1,325 Mio. mt entspricht, die 2021/2022 produziert wurden.

Die ungünstigen Witterungsbedingungen im Frühjahr und Sommer veranlassten den INC außerdem, die Produktionsschätzungen für Spanien und Portugal um 20% zu senken. Im Gegensatz dazu sind die Aussichten in Australien viel besser, obwohl die Mandelsaison 2022/2023 aufgrund von Wind-, Hagel- und Überschwemmungsschäden eine große Herausforderung darstellt. Das Almond Board of Australia erwartet in seiner vorsaisonalen Ernteschätzung für 2023/2024 einen Anstieg der Produktion auf 156.200 mt, was einem Plus von 8,6% gegenüber 2022/2023 entspricht.

Globale Mandelproduktion, in mt

Land

2021/22

2022/23

Diff.

USA

1.325.400

1.122.700

-15,3%

Australien

124.439

143.805

15,6%

Spanien

105.000

60.000

-42,9%

Türkei

18.000

25.000

38,9%

Portugal

15.000

20.000

33,3%

Italien

8.500

22.000

158,8%

Tunesien

16.500

15.000

-9,1%

Marokko

13.000

13.000

0%

Chile

12.000

12.000

0%

Griechenland

4.000

10.000

150%

Iran

4.000

4.000

0%

Andere

30.000

30.000

0%

Gesamt

1.675.839

1.477.505

-21,9%

Quelle: Almond Board of California, Almond Board of Australia, AEOFRUSE and DESCALMENDRA, Aegean Exporters’ Association, Greek Nuts & Fruits Trade Association und weitere INC-Quellen, INC März 2023

US-Exporte um 5,5% gestiegen

Mit 245,740 Mio. lbs hat die US-amerikanische Mandelindustrie einen neuen Rekord aufgestellt, denn die monatlichen Verschiffungen erreichten ihren bisher höchsten Wert für einen Februar und lagen 23% über den 199 Mio. lbs, die im Februar letzten Jahres ins Ausland geliefert wurden. Die Gesamtlieferungen für die Saison sind auf 1,517 Mrd. lbs gestiegen und übertreffen die letztjährigen Lieferungen um 5,5%. Die Exporte sind mit 188,2 Mio. lbs um 29,2% höher als im Vorjahr und bleiben damit die treibende Kraft. Obwohl die Inlandslieferungen im Februar zugenommen haben, liegen sie immer noch 5,5% hinter dem Vorjahr zurück. Indien ist nach wie vor das wichtigste Exportziel, gefolgt von China, Hongkong und Spanien. Die Lieferungen in die Vereinigten Arabischen Emirate sind stark und auch die Ausfuhren in die Türkei haben sich mehr als verdoppelt.

US-Mandelexporte*, in 1.000 lbs

Destination

2021/22

2022/23

Diff.

USA

445.136

420.786

-5,5%

Indien

214.207

224.068

4,6%

Spanien

98.891

115.454

16,7%

China/Hong Kong

91.341

91.634

0,3%

VAE

58.668

85.954

46,5%

Deutschland

59.458

62.054

4,4%

Niederlande

50.882

48.613

-4,5%

Türkei

30.450

46.783

53,6%

Italien

45.083

46.042

2,1%

Japan

52.196

43.583

-16,6%

Andere

291.849

332.371

13,8%

Gesamt

1.438.161

1.517.342

5,5%

Quelle: California almonds, 01.08.-28.02.
*Geschält und ungeschält

Zu viel und zu wenig Regen

Die Produktionsaussichten in Kalifornien sind in diesem Jahr alles andere als gut. Das Problem sind die nassen Wetterbedingungen, die in den letzten Wochen dort herrschten, was für die Blütezeit alles andere als günstig ist. Analysten sind sich jedoch einig, dass es noch zu früh ist, um zu sagen, welche Auswirkungen dies auf die Produktion haben wird, und dass die Produktion in einigen Bundesstaaten besser ausfallen könnte als erwartet. Es wird auch davon ausgegangen, dass die Wasserversorgung in diesem Jahr weniger ein Problem darstellt.

Die Landwirte in Spanien hingegen würden mehr Regen begrüßen. Zwar hat es in letzter Zeit im westlichen Andalusien und in der südspanischen Extremadura geregnet, doch reicht dies bei weitem nicht aus, um die Trockenheit im Winter auszugleichen. Die kalten Witterungsbedingungen haben allerdings die Blüte um 15-20 Tage verzögert, so dass die Bestäubung eine bessere Chance hat. Einige frühe Sorten haben bereits begonnen, ihre Blüten zu verlieren und Früchte zu bilden, während die spät blühenden Sorten erst jetzt die ersten Blüten öffnen und sehr spät blühende Sorten gefüllte Knospen zeigen.

Die Temperaturen sind in letzter Zeit gestiegen, und es wird erwartet, dass die Blüte nun schneller voranschreitet. Frost ist jedoch nach wie vor ein Problem, und es wurden einige Schäden bei früh blühenden Sorten wie Desmayo-Largueta- und Marcona-Mandeln in Südspanien gemeldet. Es besteht jedoch kein Grund zur Panik. Da sich viele Verpacker in Kalifornien aus dem Markt zurückgezogen haben und die Ungewissheit über die Auswirkungen des lang anhaltenden Winterwetters auf die Produktion anhält, haben viele Anbieter ihre Preise in Europa angehoben, und Angebote für US-Sorten sind schwer zu bekommen. Andere hingegen ziehen es vor, sich zurückzuhalten und die Preise relativ fest zu halten.

Mandeln

Konventionell

EUR/kg

USD/kg

Valencia, 12/14 mm, natur, Spanien

4,30

4,59

Valencia, +14 mm, natur, Spanien

4,70

5,01

Largueta, 13/14 mm, natur, Spanien

6,85

7,31

Largueta, 12/13 mm, natur, Spanien

6,45

6,88

Marcona, 12/14 mm, natur, Spanien

7,05

7,52

Guara, 12/14 mm, natur, Spanien

4,45

4,75

California, Standard, natur

3,85

4,11

Blanchiert, gehackt, USA

4,60

4,91

Bio

Valencia, 12/14 mm, natur, Spanien

7,20

7,68

Valencia, +14 mm, natur, Spanien

7,50

8,00

Blanchiert, gehackt, USA

8,85

9,44

FCA Spanien

Für mehr Informationen gehen Sie zu:
Preischart für Mandeln, natur, +14, Valencia
Preischart für Mandeln, natur, 12/14 mm, Valencia
Preischart für Mandeln, blanchiert, 27/30, California SSR
weitere Preischarts

Angehängte Dateien

Dateisymbol
Preischart Mandeln, Natur, 12-14 mm, Valencia
Dateisymbol
Preischart Mandeln, Natur, 27-30, California SSR

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
18.04.2024
BRÜSSEL/REUS. Die Einfuhren von Pinienkernen aus Russland sind zwar seit 2022 deutlich zurückgegangen, dennoch nimmt das Land nach wie vor eine Schlüsselposition bei den EU-Importen ein. Die weltweite Produktion ist 2023/2024 stark zurückgegangen.
Nüsse
18.04.2024
ORDU. Nicht nur die TMO, sondern auch Ferrero ist nach wochenlangen Spekulationen in Sachen Haselnüsse in Aktion getreten.
Nüsse
17.04.2024
PEKING/REUS. Wie die aktuellen INC-Schätzungen aufzeigen, bleibt China auch in dieser Saison der wichtigste Walnussproduzent. Die Aussichten für die Ernte 2024 sind ebenfalls vielversprechend.
Nüsse
15.04.2024
SACRAMENTO. Die Nachfrage nach US-Mandeln übertraf im März die Erwartungen der Industrie. Obwohl die Bedingungen für die neue Ernte ausgezeichnet sind, herrscht Unsicherheit. Es wird viel darüber spekuliert, in welche Richtung sich die Preise entwickeln werden.