Nüsse

Mandeln: US-Exporte hinken deutlich hinterher

15. Dezember 2021 um 10:27, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

SACRAMENTO/MADRID. Die Exportsaison für US-Mandeln hatte im August einen rasanten Start hingelegt, die Ausfuhr war im Jahresvergleich um ein Drittel gestiegen. Ab September ließen die Exporte allerdings deutlich nach und dieser Trend setzte sich in den Folgemonaten fort. Auch der November zeigt ein deutliches Defizit zum Vorjahresmonat.

November-Exporte um 20% gesunken

Seit Beginn der US-Ernte wurden laut dem Almond Board of California rund 1,05 Mio. mt (2,31 Mrd. lbs) Mandeln registriert, letztes Jahr um diese Zeit waren es bereits 1,09 Mio. mt (2,41 Mrd. lbs). Der National Agricultural Statistics Service (NASS) sagte für die Saison eine objektive Ernteschätzung rund 1,27 Mio. mt (2,8 Mrd. lbs) geschälter Mandeln voraus, es fehlen also noch etwa 220.000 mt (390 Mio. lbs), um diese Prognose zu erfüllen.

Die Saison 2021/2021 war mit einem Exportplus von rund einem Drittel

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
25.01.2023
MADRID/SACRAMENTO. Obwohl die spanischen Mandelausfuhren im November einen Aufschwung erlebten, sind die Einbußen immer noch viel höher als in Kalifornien. Der Wettbewerb zwischen Spanien und Kalifornien bleibt hart, wobei Spekulationen über die Wasserversorgung und die Wechselkurse derzeit oberste Priorität haben.
Nüsse
24.01.2023
NEU-DELHI. Die Landwirte haben den indischen Erdnussmarkt fest im Griff. Sie halten nicht nur immer noch mehr als 35% aller Bestände, sondern wissen auch, wie sie sich ihren Vorteil zunutze machen können. Künstliche Intelligenz könnte sich auch bei der Begrenzung der Aflatoxin-Kontamination als Vorteil erweisen.
Nüsse
19.01.2023
ORDU. Die Situation in der Türkei ist so bizarr, dass die Käufer auf andere Haselnusserzeugerländer wie Georgien, Aserbaidschan oder Italien ausgewichen sind. Die Trockenheit wird sich nachhaltig auf die Produktion in Italien auswirken.
Nüsse
18.01.2023
TEHERAN. Frustration und Wut über die iranische Regierung nehmen zu. Die Lieferanten geben der Regierung nun aktiv die Schuld für den Verlust von Marktanteilen bei Pistazien. In der Tat sind die Exporte um 75% eingebrochen.