Nüsse

Mandeln: US-Ernteprognose um 12% gesenkt

13. Juli 2021 08:08, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MADRID/SACRAMENTO. Am Montag hat der National Agricultural Statistics Service (NASS) seine aktualisierte Schätzung für die US-Mandelernte 2021 veröffentlicht. Während bei der ersten Schätzung im Mai noch von einem weiteren Rekord ausgegangen wurde, fallen die Erwartungen im neuen Bericht deutlich zurück.

Ertragsschätzung zurückgefahren

Ungeachtet der extremen Trockenheit in Teilen Kaliforniens hatte der National Agricultural Statistics Service (NASS) in seiner subjektiven Schätzung vergangenen Mai eine neue Rekordernte von 1,45 Mio. mt Mandeln in Aussicht gestellt, begründet unter anderem durch das deutliche Wachstum früchtetragender Flächen und einem guten Ertrag. Stattdessen wurde nun bei der objektiven Schätzung der Ertrag deutlich reduziert, auf 0,95 mt/Acre. Die Anbaufläche soll allerdings unverändert bei 1,33 Mio. Acres liegen, weshalb trotzdem mit 1,27 Mio. mt (-12,4% ggü. 2020) das zweitbeste Ernteergebnis überhaupt erzielt werden soll. 

US-Mandelproduktion, ohne Schale

Jahr

mt

Acres

mt/Acre

2021*

1.270.000

1.330.000

0,95

2020

1.412.900

1.250.000

1,13

2019

1.161.200

1.180.000

0,98

2018

1.034.190

1.090.000

0,95

2017

1.029.650

1.030.000

1,00

Quelle: National Agricultural Statistics Service

*objektive Schätzung

US-Exporte weiter auf Rekordkurs

Wie der Juni-Bericht des Almond Board of California (ABC) zeigt, bleiben die Mandelexporte auch einen Monat vor Saisonende auf Rekordkurs. Insgesamt wurden 1,21 Mio. mt Mandeln mit und ohne Schale ins In- und Ausland geliefert, die Exporte legten im Jahresvergleich um 30% auf 876.133 mt zu, während der Inlandsbedarf mit 334.386 mt (+4%) relativ stabil ist.

Während die Ausfuhr in den asiatischen Raum erste Ermüdungserscheinungen zeigte (Indien: -33% auf 7.046 mt), laufen die Exporte nach Europa (Spanien: +51% auf 10.045 mt; Deutschland: +31% auf 6.404 mt) und in den Mittleren Osten (Türkei: +51% auf 2.299 mt) wie gehabt positiv – allerdings auch bedingt durch verzögerte Lieferungen, die nun nachgeholt werden. 

US-Mandellieferungen

Region

2020/21

2019/20

Diff.

USA

334.386

320.282

4%

Nord-/Südamerika

54.684

45.322

21%

Asien/Ozeanien

344.763

243.074

42%

Europa

325.014

270.140

20%

Afrika/Mittlerer Osten

151.672

115.583

31%

Gesamt

1.210.519

994.400

22%

Quelle: ABC; Ergebnis seit Saisonstart

Händler spekulieren auf steigende Preise

Marktteilnehmer hoffen, dass die gute Nachfrage auch in der kommenden Saison 2021/2022 bestehen bleibt – die vorab kontrahierten Positionen sprechen jedenfalls dafür. Aufgrund des erwarteten Produktionsrückgangs könnten so wieder höhere Preise erzielt werden.

Die Preise für prompte Lieferungen bleiben im europäischen Spotmarkt vorerst allerdings noch stabil. Valencia-Mandeln, 12/14 mm, natur liegen wie der Vorwoche auf einem Niveau von 3,65-3,75 EUR/kg FCA Spanien. 

Mandelpreise

Sorte

EUR/kg

Valencia, 12/14 mm, natur, Spanien

3,65-3,75

Valencia, 12/14 mm, blanchiert, Spanien

4,50-4,60

Bio, Valencia, 12/14 mm, blanchiert, Spanien

10,80

Largueta, 13/14 mm, natur, Spanien

5,15

Marcona, 12/14 mm, natur, Spanien

7,20

California, SSR, 23/25, natur

4,25

California, SSR, 23/25, blanchiert

4,90

FCA Spanien

Für mehr Informationen gehen Sie zu:
Mandeln, natur, +14, Valencia
Mandeln, natur, 12/14 mm, Valencia
Preischart für Mandeln, blanchiert, 27/30, California SSR
weitere Preischarts

Angehängte Dateien

Dateisymbol
Preischart Mandeln, natur, California, USA
Dateisymbol
Preischart Mandeln, Valencia, natur, 12-14, Spanien

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
14.10.2021
SACRAMENTO. US-Schälbetriebe kämpfen mit kleinen Nüssen, dennoch liegt das bisherige Produktionsergebnis 2% über dem Vorjahr. Nach einem exportstarken August ging das Ausfuhrvolumen im September 2021 deutlich zurück.
Nüsse
14.10.2021
PEKING/SACRAMENTO. Obwohl sich die Frühjahrsfröste in Xinjiang negativ auf die Ernte ausgewirkt haben, können andere chinesische Provinzen die Verluste abfangen. In den USA ist die neue Exportsaison gut angelaufen.
Nüsse
13.10.2021
HANOI/ACCRA. Obwohl Vietnam mit vielen pandemiebedingten Einschränkungen zu kämpfen hatte, kann sich das Land als wichtigster Cashew-Lieferant für die USA behaupten. Einige afrikanische Länder könnten allerdings in Zukunft als Konkurrenz auftreten.
Nüsse
11.10.2021
ORDU. Eine stabilere Wetterlage soll dafür sorgen, dass die Trocknung der Haselnusskerne nun endlich abgeschlossen werden kann. Aufgrund der höheren Gebotspreise der TMO verkaufen die Bauern vorerst weiter bevorzugt ihre Ware dorthin.