Nüsse

Mandeln: Spaniens Ernte soll um 95% steigen

27. Juli 2023 um 14:32 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MADRID/SACRAMENTO. Spaniens Mandelexporte sind gegenüber dem Vorjahr weiterhin rückläufig. Gute Ernteprognosen für die kommende Saison 2023/2024 könnten das Blatt jedoch wenden. Auch der US-Markt rechnet in den kommenden mit wachsender Nachfrage für die neue Saison.

Gute Aussichten

Aufgrund des warmen und trockenen Wetters in den vergangenen Wochen rechnen Marktexperten damit, dass Spaniens Mandelernte rund zwei Wochen früher beginnen kann als üblich. Die Mesa Nacional de Frutos Secos schätzt die diesjährige Produktion auf über 120.000 mt geschälte Mandeln, damit läge das Ergebnis nicht nur fast 50% höher als die durchschnittliche Ernte der vergangenen drei Jahre, sondern wäre gegenüber dem Vorjahr sogar um satte 95% gestiegen (2022: 61.863 mt). Spanischen Agrarmedien zufolge se

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
23.02.2024
TEHERAN/FRESNO. Die kalifornische Rekordjagd bei Pistazien könnte bald zu einer Angebotsschwemme führen. Bei der diesjährigen Ernte überwiegt die Vorsicht. Die iranischen Exporte in die EU haben wieder zugenommen.
Nüsse
21.02.2024
NAIROBI/KAPSTADT. Die kenianischen Marktteilnehmer profitieren bereits jetzt merklich von der Entscheidung der Regierung, das Ausfuhrverbot für unverarbeitete Macadamias vorübergehend aufzuheben. In Südafrika sind die Preise in den letzten Jahren stark gesunken.
Nüsse
21.02.2024
BRÜSSEL/SACRAMENTO. Die EU-Mandelimporte sind in dieser Saison bisher um 21% zurückgegangen. Angesichts der Auswirkungen der Klimakrise ist die Branche bestrebt, die positiven Aspekte von Mandeln zu bewerben. Die Produktionsaussichten in Kalifornien und Spanien könnten in diesem Jahr kaum unterschiedlicher sein.
Nüsse
20.02.2024
FORT WORTH/ATLANTA. Das Angebot an Pekannüssen ist knapp und die US-Exporte sind rückläufig. China hat in dieser Saison allerdings Rekordmengen gekauft.