Nüsse

Mandeln: Spaniens Agrarministerium gibt aktuelle Ernteschätzung bekannt

5. Oktober 2021 um 14:55 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MADRID. Der aktuelle Bericht zur Mandelernte 2021 des spanischen Ministeriums für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung spricht von einem Produktionsdefizit von knapp 15%. Trotz herber Verluste bleibt Andalusien allerdings die mit Abstand wichtigste Anbauregion Spaniens.

Produktionsrückgang von 15% erwartet

Größere Anbauflächen und die Erweiterung der Plantagen, die mit künstlichen Bewässerungssystemen ausgestattet sind, hätten das Potential gehabt, Spaniens Mandelbauern in diesem Jahr ein Produktionsplus zu bescheren. Allerdings fiel bereits im Frühjahr ein Teil des Ertrages den bisweilen frostigen Temperaturen zum Opfer, gefolgt von weiteren klimatischen Herausforderungen, wie hohe Temperaturen und fehlende Niederschläge in den Sommermonaten.

Die aktuelle Schätzung des spa

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
16.05.2024
SACRAMENTO/ISFAHAN. Die US-Mandellieferungen überstiegen im April 2 Mrd. lbs. Die subjektive Ernteprognose des USDA gibt Anlass zu beunruhigenden Spekulationen. Mandeln sind im Iran unter Beschuss geraten.
Nüsse
15.05.2024
REUS/ORDU. Die Erwartung, dass die weltweite Haselnussproduktion in den Jahren 2024/2025 um 20% steigt, hat die Hoffnung auf sinkende Preise genährt. Doch die Türkei sieht sich derzeit mit anderen Herausforderungen konfrontiert, so dass die TMO in Aktion treten könnte.
Nüsse
15.05.2024
MANILA. Die extrem hohen Temperaturen in den asiatischen Ursprungsländern dürfte dafür sorgen, dass sich die Rohwarenknappheit auch noch auf die Ernte 2025 auswirken wird. Ein ähnliches Szenario war bereits im Vorjahr zu beobachten.
Nüsse
14.05.2024
CANBERRA/SACRAMENTO. Die Mandelproduktion in Kalifornien wird in diesem Jahr voraussichtlich wieder auf 3 Mrd. lbs ansteigen. Australien erzielte in der Saison 2023/2024 derweil trotz rückläufiger Ernteergebnisse Rekordexporte.