Nüsse

Mandeln: Rapider Preisanstieg

23. Juli 2021 15:53, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MADRID/SACRAMENTO. Zu Beginn der Vorwoche hatte der US-National Agricultural Statistics Service (NASS) seine Prognose für die bevorstehende Mandelernte in Kalifornien reduziert. Die Trockenheit in dem US-Bundesstaat wird sich auch auf die Mandelerträge auswirken.

Jenny Holtermann, Eigentümerin, Landwirtin und Gründerin von Almond Girl, LLC, erklärte gegenüber dem Wall Street Journal, dass die Kosten für die Landwirte steigen, das bringe einige mit der jüngsten Dürre an den Rand ihrer Existenz. „Mit den ständig steigenden Wasserpreisen und der Verabschiedung von Vorschriften, wie dem Sustainable Groundwater Management Act, mussten die Landwirte (Mandeln und anderer Kulturen) schwierige Entscheidungen treffen“, so Holtermann. „Der Mandelpreis ist nur noch halb so hoch wie noch vor ein paar Jahren, unser Wasser ist begrenzt, der Mindestlohn steigt weiter – das ist für einige Landwirte zu viel. Irgendwann muss etwas nachgeben. Viele Landwirte verkaufen ihre Felder oder bepflanzen sie nicht wieder. Sie lassen sie brach liegen.“ Die 2020 geschlossene Übereinkunft, den Mandelanbau in Kalifornien nachhaltiger zu gestalten und bis zum Jahr 2025 den Wasserverbrauch um 20% zu reduzieren, macht es den Landwirten in Anbetracht der klimatischen Veränderungen nicht leichter.

Laut den Angaben des International Nut and Dried Fruit Council (INC) soll die weltweite Mandelproduktion in dieser Saison insgesamt um 6,3% auf 1,62 Mio. mt zurückgehen. 

Preise legen rapide zu

Die korrigierten Ernteprognosen ließen die Preise im europäischen Spotmarkt nicht unberührt. So sind die Preise jetzt zum wiederholten Mal innerhalb kürzester Zeit angestiegen. Mandeln, Valencia, 12/14 mm, natur legten seit Anfang Juli zwischen 0,40-0,70 EUR/kg zu, auch die Preise für US-Mandeln und deren Präparate haben sich in einem ähnlichen Maße erhöht. Da sich die Preise in dieser Saison allerdings auf einem Rekordtief bewegten, gibt es noch reichlich Luft nach oben. Erzeuger und Händler dürften sich freuen, wenn sie ihre Ware im kommenden Marketingjahr wieder zu dauerhaft höheren Preisen verkaufen könnten. 

Mandelpreise

Sorte

EUR/kg

Valencia, 12/14 mm, natur, Spanien

4,05-4,35

Valencia, 12/14 mm, blanchiert, Spanien

4,90-5,25

Bio, Valencia, 12/14 mm, blanchiert, Spanien

10,25-10,80

Largueta, 13/14 mm, natur, Spanien

5,35

Marcona, 12/14 mm, natur, Spanien

7,20

California, SSR, 23/25, natur

5,00

California, SSR, 23/25, blanchiert

5,70

FCA Spanien

Importrückgang trotz Rekordernten

Deutschland importierte in den ersten zehn Monaten der Saison 2020/2021 insgesamt 88.426 mt Mandeln ohne Schale, rund 2,5% weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Trotz Rekordernten und attraktiver Preise ging die Einfuhr aus den Hauptanbauländern wie den USA und Spanien zurück. Gleichzeitig fielen die Importe aus Australien, Italien und den Niederlanden höher aus. 

Import Mandeln* nach Deutschland in mt

Land

2019/20

2020/21

Diff.

USA

57.473

55.347

-3,7%

Spanien

18.899

17.510

-7,3%

Australien

4.871

5.581

14,6%

Niederlande

3.596

4.338

20,6%

Italien

3.003

3.436

14,4%

Andere

2.810

2.214

-21,2%

Gesamt

90.652

88.426

-2,5%

Quelle: Statistisches Bundesamt / Aug-Mai

*08021290 Mandeln, süß, frisch oder getrocknet, ohne Schale, auch enthäutet

Für mehr Informationen gehen Sie zu:
Mandeln, natur, +14, Valencia
Mandeln, natur, 12/14 mm, Valencia
Preischart für Mandeln, blanchiert, 27/30, California SSR
weitere Preischarts

Angehängte Dateien

Dateisymbol
Preischart Mandeln, natur, California, USA
Dateisymbol
Preischart Mandeln, Valencia, natur, 12-14, Spanien

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
14.10.2021
SACRAMENTO. US-Schälbetriebe kämpfen mit kleinen Nüssen, dennoch liegt das bisherige Produktionsergebnis 2% über dem Vorjahr. Nach einem exportstarken August ging das Ausfuhrvolumen im September 2021 deutlich zurück.
Nüsse
14.10.2021
PEKING/SACRAMENTO. Obwohl sich die Frühjahrsfröste in Xinjiang negativ auf die Ernte ausgewirkt haben, können andere chinesische Provinzen die Verluste abfangen. In den USA ist die neue Exportsaison gut angelaufen.
Nüsse
13.10.2021
HANOI/ACCRA. Obwohl Vietnam mit vielen pandemiebedingten Einschränkungen zu kämpfen hatte, kann sich das Land als wichtigster Cashew-Lieferant für die USA behaupten. Einige afrikanische Länder könnten allerdings in Zukunft als Konkurrenz auftreten.
Nüsse
11.10.2021
ORDU. Eine stabilere Wetterlage soll dafür sorgen, dass die Trocknung der Haselnusskerne nun endlich abgeschlossen werden kann. Aufgrund der höheren Gebotspreise der TMO verkaufen die Bauern vorerst weiter bevorzugt ihre Ware dorthin.