Ölsaaten - Ölsaaten

Leinsaat: Weltweite Ernteeinbußen befürchtet

12. August 2021 um 10:25, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NUR-SULTAN/OTTAWA. Nachdem sowohl Kasachstan und Russland als auch Kanada mit heftigen Hitzewellen zu kämpfen haben, gehen Experten davon aus, dass die Ernte in allen drei Ländern deutlich geringer als erhofft ausfallen wird. Die Händler ziehen bereits erste Konsequenzen.

Massive Hitzeschäden

Der Leinsaatmarkt ist aktuell von gravierenden Unsicherheiten geprägt, die sich in unterschiedlicher Weise auf die Handelsaktivitäten auswirken. Das größte Problem ist, dass in den wichtigsten Produktionsländern Russland, Kasachstan und Kanada in den vergangenen Monaten Temperaturen weit über 40°C herrschten, sodass die Pflanzen bereits früh Schäden erlitten und die Felder austrockneten. Das hat unter anderem dazu geführt, dass in den Kapseln weniger Samen ausgebildet wurden, was in Ernteein

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
02.02.2023
NEU-DELHI. Im indischen Sesammarkt kam es erneut zu massiven Preiserhöhungen. Und dennoch glauben Händler, müsste eine Tender-Teilnahme nicht vergebens sein.
Ölsaaten
02.02.2023
KYIV/DALIAN. Sowohl für die EU-Grenzstaaten als auch für die ukrainische Industrie bringen die massiven Exportsteigerungen neue Herausforderungen mit sich. Experten blicken derweil optimistisch auf die das Erntejahr 2023.
Ölsaaten
30.01.2023
DALIAN. Aus dem chinesischen Markt wird berichtet, dass die Spekulanten, die einen Großteil der Shine Skins in ihren Lagern horten, bereit sind, große Mengen zum Verkauf freizugeben. Sollte dieser Fall eintreten, würde sich das in erheblichem Maße auf die Preise auswirken.
Nüsse
30.01.2023
NEU-DELHI. Der Mangel an Sesamöl lässt viele Käufer im In- und Ausland auf die beliebte Alternative Erdnussöl umsteigen. Die höhere Nachfrage lässt auch die Preise steigen. Gute Nachrichten gibt es in Bezug auf die Einfuhrzölle.