Ölsaaten - Ölsaaten

Leinsaat: Produktion um 26% geschrumpft

5. Oktober 2023 um 15:09 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

ASTANA/OTTAWA. Die Kazakh Grain Union schätzt den Rückgang der globalen Leinsaatproduktion 2023 auf rund 26%. Erst kürzlich hatte auch Agriculture and Agri-Food Canada die Schätzungen für die kanadische Leinsaaternte dieser Saison noch einmal deutlich reduziert.

Massive Anbaurückgänge

Im Jahr 2022 hat die weltweite Leinsaatproduktion ihr bis dahin mit Abstand höchstes Ergebnis erzielt – rund 3,64 Mio. mt Leinsaat waren in besagtem Jahr geerntet worden. Aufgrund verschiedener Umstände kam es im laufenden Kalenderjahr dann zu einem massiven Einbruch der Anbauflächen sowie der Erträge. Ungünstige Wetterverhältnisse gepaart mit steigenden Produktionskosten sorgten dafür, dass der Leinsaatanbau ins Hintertreffen geriet und gleichzeitig geringere Erträge erzielt wurden. Welt

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
24.07.2024
SOFIA/KYIV. Hitze und Trockenheit sorgen in Ländern wie Russland und der Ukraine, aber auch Rumänien und Bulgarien für sinkende Ernteprognosen. Im bulgarischen Sonnenblumenkernmarkt ist die Nachfrage massiv gestiegen.
Ölsaaten
23.07.2024
ASTANA/OTTAWA. Die Einführung der Importzölle auf Agrarprodukte aus Russland und Belarus sorgt weiterhin für Unsicherheit im Leinsaatmarkt. Deutschland hat derweil in seine Leinsaatimporte aus Russland nahezu verdoppelt.
Nüsse
22.07.2024
NEU-DELHI/AUSTIN. Obwohl die US-Anbaugebiete im Südwesten mit teils starken Regenfällen zu kämpfen hatten, sind die Erzeuger in Teilen von Texas weiterhin mit Trockenheit und Wassermangel konfrontiert. In Indien könnten die Preise bald Unterstützung erhalten.
Ölsaaten
18.07.2024
CHRUDIM. Tschechische Mohnbauern haben in diesem Jahr gut 10.000 ha mehr besät als in den beiden vergangenen Jahren. Das schürt Hoffnung auf eine gute Ernte, auch wenn die Sorge bleibt, dass sich die heißen und trockenen Temperaturen negativ auf die Ernte auswirken könnten.