Ölsaaten - Ölsaaten

Leinsaat: Kasachstans Exportpotential schwindet

26. Januar 2022 um 10:41, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NUR-SULTAN/MOSKAU. Das Wetter meinte es nicht gut mit den Leinsaaternten in Kanada und Kasachstan, weshalb die Erträge deutlich geringer ausfielen. Indes verzeichneten auch die Hektarerträge in Russland einen merklichen Rückgang, hier konnte die Anbaufläche aber einiges gut machen.

Russland hat 500.000 mt exportiert

In Russland sorgte die weitaus größere Anbaufläche als bisher dafür, dass die Ernte trotz des geringeren Ertrages in der Summe ein gutes Ergebnis erzielen konnte. Als für ausländische Käufer die einzig sinnvolle alternative in dieser Saison, konnte Russland in den ersten 6 Monaten dieser Saison (Jul-Dez 2021) rund 500.000 mt Leinsaat exportieren – und hat damit bereits 60% seines Exportpotentials erschöpft.

Kasachstans Leinsaatexporte lagen zwischen September und November 2021

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
06.02.2023
NEU-DELHI. Die steigenden Preise verleiten Farmer dazu, wieder vermehrt Erdnüsse anzubauen. Dies könnte allerdings zu Schwierigkeiten in Hinblick auf die Wasserversorgung führen. Auch die höheren Preise für Saatgut müssen bedacht werden.
Ölsaaten
02.02.2023
NEU-DELHI. Im indischen Sesammarkt kam es erneut zu massiven Preiserhöhungen. Und dennoch glauben Händler, müsste eine Tender-Teilnahme nicht vergebens sein.
Ölsaaten
02.02.2023
KYIV/DALIAN. Sowohl für die EU-Grenzstaaten als auch für die ukrainische Industrie bringen die massiven Exportsteigerungen neue Herausforderungen mit sich. Experten blicken derweil optimistisch auf die das Erntejahr 2023.
Ölsaaten
30.01.2023
DALIAN. Aus dem chinesischen Markt wird berichtet, dass die Spekulanten, die einen Großteil der Shine Skins in ihren Lagern horten, bereit sind, große Mengen zum Verkauf freizugeben. Sollte dieser Fall eintreten, würde sich das in erheblichem Maße auf die Preise auswirken.