Ölsaaten - Ölsaaten

Leinsaat: Wie lange kann Kanada dem Druck standhalten?

16. Februar 2023 um 09:32 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

OTTAWA/NUR-SULTAN. Osteuropäische Leinsaat ist wieder deutlich günstiger, was kanadische Exporteure noch mehr unter Druck setzt. Die Prognosen für die kommende Saison 2023/2024 machen es den Marktteilnehmern nicht leichter.

Hohes Warenangebot lastet auf Preisen

Um die Nachfrage anzukurbeln, waren kasachische Leinsaathändler gezwungen, ihre Preise in den vergangenen Wochen anzupassen. Seit Beginn des neuen Kalenderjahres verloren die Offerten für braune Leinsaat, 99,9% Reinheit rund 0,10 EUR/kg, weshalb die Exportpreise polnischer Reinigungsbetriebe aktuell bei rund 780 EUR/mt DDP Deutschland liegen. Gelbe Leinsaat, 99,9% Reinheit wird für etwa 930 EUR/kg DDP Deutschland gehandelt.

Diese Preiseanpassungen erschweren es kanadischen Leinsaathändlern zunehmend,

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
29.02.2024
SOFIA/DALIAN. Chinesische Händler decken die aufkommende Inlandsnachfrage mit günstigeren Importen aus europäischen Anbaugebieten. Im bulgarischen Sonnenblumenkernmarkt ist es derweil vergleichsweise ruhig.
Ölsaaten
29.02.2024
NEU-DELHI. Die Prognosen für die Sommerernte in Gujarat wurden in dieser Woche revidiert. Fehlende Nachfrage aus dem In- und Ausland setzt die Preise im indischen Sesammarkt derweil unter Druck.
Ölsaaten
28.02.2024
OTTAWA/MOSKAU. Agriculture and Agri-Food Canada hat im aktuellen Bericht ein paar Anpassungen bezüglich der Senfsaatsaison 2024/2025 vorgenommen. Starke Konkurrenz und geringere Nachfrage setzen kanadische Senfsaatlieferanten unter Druck.
Ölsaaten
27.02.2024
DALIAN. Da größere Mengen Snow Whites fälschlicherweise als Shine Skins deklariert worden waren, sind die verbleibenden Shine-Skin-Vorräte auf dem chinesischen Kürbiskernmarkt geringer als zunächst angenommen. Die Preise sind nach dem Neujahrsfest gestiegen.