Ölsaaten - Ölsaaten

Kürbiskerne: Was kommt als nächstes?

8. Februar 2022 um 10:22 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

DALIAN. Der chinesische Kürbiskernmarkt zeigt sich nach den Feiertagen der letzten Woche noch etwas träge. Bis die Handelsaktivität auf ein normales Niveau zurückgekehrt ist, wird es wohl noch etwas dauern. Wichtig wird für den Markt jetzt auch, wie sich die Frachtpreise in den kommenden Wochen entwickeln.

Feiertagsträgheit hängt noch nach

Nach den Feiertagen zu Chinesisch Neujahr beginnt die aktuelle Handelswoche sehr entspannt. Noch sind nicht alle Menschen an ihre Arbeitsplätze zurückgekehrt. In den kommenden Tagen sollte sich das wieder ändern, was in den kommenden Wochen im Markt zu erwarten ist, wird sich wohl aber erst noch zeigen.

Üblicherweise lässt die Inlandsnachfrage nach den dem Jahreswechsel etwas nach und die Aufmerksamkeit der Marktteilnehmer richtet sich langsam auf die Aussaat für die kommende Ernte. Di

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
16.05.2024
ASTANA. Kasachische Bauern sind mit der Aussaat der diesjährigen Leinsaaternte beschäftigt. Geplant ist eine Erweiterung der Fläche gegenüber 2023. Kasachstans Exporte sind aufgrund der enttäuschenden Ernte 2023 deutlich zurückgegangen.
Ölsaaten
16.05.2024
NEU-DELHI/BRASILIA. Die ersten Säcke aus der Sommerernte treffen auf den indischen Handelsmärkten ein. In Brasilien sind die Bauern derweil mit der Aussaat beschäftigt und hoffen auf eine gute Ernte.
Ölsaaten
15.05.2024
SOFIA/KYIV. Das US-Agrarministerium geht davon aus, dass die weltweite Sonnenblumenkernproduktion 2024/2025 nur 1% größer ausfallen soll als im Vorjahr.
Nüsse
13.05.2024
NEU-DELHI/ATLANTA. Da in Indien mit einer sehr großen Ernte gerechnet wird, sind Preissteigerungen in den nächsten Wochen eher unwahrscheinlich. In den USA bereitet das Wetterphänomen La Niña den Landwirten Sorge.